Die Schüler der 10b der Münchner Goethe Gesamtschule sind allesamt in irgendeiner Weise inkompatibel mit dem System, weshalb sie von den meisten als asozial, dumm oder einfach nur verrückt abgeschrieben werden. Einzig ihr neuer Aushilfslehrer Zeki Müller (Elyas M’Barek) scheint den ein oder anderen positiven Aspekt aus der Bande herauszukitzeln.

Dies bewiesen er und seine Kollegin/Freundin Lisi (Karoline Herfurth) zumindest im ersten Film, der deutschlandweit über 7 Millionen Besucher in die Kinos lockte. Nun geht es in die zweite Runde. Als Zeki die Beute des Raubes in dem Tank seines Autos entdeckt, ist die Freude zunächst groß. Endlich werden ihn diese Diamanten von seinem kläglichen Lehrerdasein befreien. Allerdings gerät das als Diamanten-Versteck dienende Plüschtier in die Sondersammlung für bedürftige Kinder in Thailand und wird direkt in das Partnerdorf des konkurrierenden Schiller-Gymnasiums verfrachtet.

Ein Plan muss her, nämlich Schuldirektorin Gerster (Katja Riemann) davon zu überzeugen, selbst ein Thailand-Projekt in genau jenem Dorf zu starten, um das Schiller-Gymnasium auszubooten und Fördergelder zu erhalten. Damit die wichtigsten/chaotischsten Mitglieder der 10b ebenfalls an der Thailand-Reise teilnehmen können und Müller die Leitung übernehmen kann, muss nur noch Frau Leimbach-Knorr (Uschi Glas) ausgeschaltet werden, während sich Zeki um den „Quotenbehinderten“ für die „Klassenfahrt“ kümmert (Asperger-Kandidat Etienne (Lucas Reiber)).

Bereits am Flughafen stellen sich schon erste Schwierigkeiten ein, da Lisi aufgrund eines Terror-Verdachts (ihre Schüler haben ihr eine Handgranaten-Trinkflasche ins Gepäck gesteckt) in Deutschland verweilen muss. Allein mit einer Horde pubertärer Anarchisten muss sich Zeki nun durchhangeln und dafür sorgen, dass sich die Kids nicht gegenseitig umbringen. Und nebenbei muss er auch noch das besagte Plüschtier finden. Der Film enthält zahlreiche Spitzen zum Bildungssystem. Dementsprechend handelt es sich nicht einfach um plumpen Klamauk, sondern eine Satire mit brillant beobachteten und skizzierten Charakteren, die nur im ersten Augenblick wie überspitzte Karikaturen wirken. Die wenigen, die sich also noch nicht mit „Fack Ju Göhte“ befasst haben, sollten dies dringend nachholen.

 

 

Review: Fack Ju Göhte 2
Ein grandioser Spaß für Schüler und Lehrer gleichermaßen. Doch Pädagogen aufgepasst: Auch in der Fortsetzung wird das Augenlid an einigen Stellen nervös zucken.
Film8
Bild10
Ton9
Extras7
8.5Gesamtwertung

Bildquellen:

  • Fack Ju Göhte 2: © Constantin Film

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*