1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der "Batman v Superman: Dawn of Justice" Update Thread

Dieses Thema im Forum "Blu-ray & DVD Forum" wurde erstellt von Sascha, 2. August 2016.

  1. Sascha

    Sascha Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    161
    Punkte für Erfolge:
    43
    Liebe Filmforum Deutschland Community
    bevor jetzt jeder sein Batman v Superman Update postet haben wir diesen Thread erstellt wo ihr Euer Update ausführlich präsentieren könnt und auch sollt.
    Den Link zu diesem Thread dürft ihr natürlich in der Gruppe jederzeit posten!

    image.jpeg
     
  2. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
    Das ist heute bei uns eingetrudelt :) die "Batman V Superman" Ultimate Collector's Edition:

    DSC04520.JPG
    Ein Unboxing folgt sogleich …
     
  3. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
  4. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
  5. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
    Kleines Unboxing von "Batman V Superman Dawn Of Justice" Ultimate Collector's Edition - samt Superman-Statue, 64-Seitigem Mediabook, Lenticular-Bild, Blu-ray 3D, Kinofassung und Ultimate Cut

     
    strongforce und Sebastian Andree gefällt das.
  6. Sebastian Andree

    Sebastian Andree Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Man oh man, wie verwirrend...:ROFLMAO:o_O

    Ich lese Batman und sehe Superman.
    Ich glaube ich kann mich an die vs. Filme nicht so wirklich gewöhnen.
     
  7. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
    In Wirklichkeit ist Batman nämlich Superman, nur viel älter, weil er sich in der Zukunft so schnell bewegt hat, dass er in die Vergangenheit flog, aus Versehen auf Bruce Wayne landete und dessen Platz einnahm. Dieses Ereignis traumarisierte Clark Kent so sehr, dass er sich immer mehr mit Waynes Vergangenheit identifizierte und seine eigene Identität vergaß.
    Das ist auch der Grund, weshalb Batman ablässt, als der Name "Martha" fällt. Ihre beiden Mütter hatten nicht nur den selben Namen, es IST ein und dieselbe Mutter, die der als Batman verkleidete Superman da rettet, um das von Bruce Wayne übernommene Kindheitstrauma nun endlich zu bewältigen … auch wenn der echte Bruce Wayne schon lange tot ist …
    :confused: Denk mal drüber nacho_O
     
  8. Oskar

    Oskar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2016
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    184
    Punkte für Erfolge:
    43
    Kurz und knapp: Das war sehr anstrengend. Ich seh mir ja gerne mal solch Spektakelfilme an, aber DREI STUNDEN??? :eek: Na ja, jedem das Seine, aber ich hab 'ne Pause machen müssen. :D
     
  9. Sascha

    Sascha Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    161
    Punkte für Erfolge:
    43
    Drei Stunden sind vorüber und ich kann nur sagen das war ganz großes Kino!
    Was es an diesem Film zu bemängeln gibt ist für mich nicht nachvollziehbar. Der Film steigt in die Handlung des Superman -Vorgängers ein und baut diese sogar während des Films noch ein weniger weiter aus, das ist heute nicht mehr oft in dieser "gekonnten " Form zu sehen.

    Die Figuren werden gut in diesen Film eingeführt, man nimmt sich am Anfang Zeit damit hier nicht viele Fragen offen bleiben um es dann richtig krachen zu lassen! Und es kracht gewaltig, aber ich möchte sagen mit einem gewissen Nivau, dass machte richtig Spaß. Dramatisch wurde es auch und das rundet diesen Film einfach ab, da man bei den Figuren ist. Nach auch sehr vielen negativen Kritiken bin ich mehr wie positiv überrascht und vergebe 9/10 Punkten.

    Das Bild war sehr gut, lediglich leichtes Filmkorn schmälert den Gesamteindruck ein wenig, aber es passte zu diesem Film, daher hier 8/10 Punkten.

    Der Sound: Dolby Atmos bei mir daher TrueHD 7.1. Ich mache es kurz: Klare Referenz 10/10 Punkten!

    Es ist lange her, dass ich so geflasht von einem Film war! Bei diesem war es endlich mal wieder soweit!
     
  10. Sascha

    Sascha Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    161
    Punkte für Erfolge:
    43
    Da ist was dran, brauche aber einen wachen Kopf um das mir mal vor Augen zu führen
     
  11. Marco Wolf

    Marco Wolf Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2016
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    35
    Punkte für Erfolge:
    18
    Mir hat er auch sehr gut gefallen. Ich kann keinen einzigen Kritikpunkt, der ihm vorgeworfen wurde, nachvollziehen. Ganz im Gegenteil, der Film hat alles, was mir beim MCU fehlt.
     
    Daniel Weißmann gefällt das.
  12. Daniel Weißmann

    Daniel Weißmann Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2016
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    68
    Punkte für Erfolge:
    18
    Vorab: Die Ultimate Edition habe ich jetzt schon 3 mal gesehen. 2 mal auf Englisch in TrueHD 5.1 und ein mal auf deutsch in Dolby Atmos 5.1.2 (kleines Upgrade gegönnt). Der Sound ist der absolute Wahnsinn!

    In bin von dem Film sehr begeistert. Im Grund kann ich mich den Kommentaren von Sacha Ernst und Marco Wolf anschließen. Dennoch möchte ich etwas ausführlicher werden. Ich will versuchen nicht zu spoileren, werde mich also allgemein halten.

    Die Einführungen von Batman und Wonder Women sind gut gelungen und bereiten gute auf die kommende Justice League vor. Durch die zusätzlichen 30 min machen viele Dinge überhaupt erst Sinn, wie z. B. das geschickte manipulieren von Batman und Superman durch Lex Luther. Erst im Extended Cut versteht man warum sich Superman das erste mal Batman gegenüber stellt und ihn warnt. Auch wird alles rund um den Bombenanschlag viel besser Erklärt und plausibel gemacht, dass Superman daran unschuldig ist (In der Kinoversion gilt er im Grund als schuldig, dann kommt der große Kampf und plötzlich ist alles verziehen?!). Auch die leicht verlängerte Actionszene in der Batman Martha befreit hat mir extrem gut gefallen.
    Das Ganze wird durch einen überragenden Soundtrack veredelt. Besonders die Erkennungsmelodie von Wonder Woman hat es mir angetan. Aber sonst hat mich ein Soundtrack selten so geflasht.

    In letzter Zeit lese ich auch immer mehr Kommentare, die den Eindruck vermitteln, dass der Film entweder nicht aufmerksam geguckt oder einiges schlicht nicht verstanden wurde! Beispielweise werden der Reaktion von Batman auf Martha oder warum Batman selbst das Bat-Signal einschaltet als
    Drehbuchschwächen deklariert. Der Film ist voller solcher Szenen, die aber alle Sinn machen und gut vorbereitet werden. Ich kann da nur empfehlen: aufmerksam ansehen und mitdenken ;-)
    Vielleicht ist es genau das, was Zack Snyder dem Publikum zutraut, von einem gewissen Teil aber ich erfüllt wird. Man ist die simple Marvel-Methode gewöhnt, bei der dem Zuschauer alles auf einfachem Weg auf einem Silbertablett serviert wird. Aufmerksamkeit und Mitdenken ist hier selten nötig. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin auch großer Fan der meisten (nicht alle) Marvel-Filme und sehe diese auch immer wieder sehr gerne.

    Viele Kritiken störten sich auch an dem fehlenden Humor des Films. Das kann ich auch nicht verstehen! "BvS" ist keine Komödie und ein paar witzige Sprüche gibt es dennoch auch hier (ich persönlich finde ihn sogar witziger als "Deadpool", da letzterer einfach nicht meinen Humor trifft). Klamauk a la "Ant-Man" wäre hier völlig fehl am Platz. DC schlägt grundsätzlich einen düsteren Ton als Marvel an und das ist auch gut so. Aber für viele scheint ein Film automatisch gut zu sein, wenn ein paar Gags drin sind. Hier lässt sich prima eine Brücke zur vermeintlich überflüssigen Wonder Woman und "Civil War" schlagen: Der so sehr gelobte Spider-Man ist mindesten genauso überflüssig für die Handlung von "Civil War" wie "Ant-Man". Da die beiden aber einen witzigen Spruch nach dem anderen raus hauen scheint es in Ordnung zu sein. Ist Wonder Woman vielleicht einfach nicht witzig genug? Natürlich hat jeder dieser Figuren ihre Daseinsberechtigung und wenn es im Zweifel nur dafür gut ist, die Figuren einzuführen, sie im Team zu etablieren und/oder auf etwas kommendes vorzubereiten.

    Fazit: Für mich bisher der beste Film des Jahres!
     
    Sascha gefällt das.
  13. Sascha

    Sascha Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    161
    Punkte für Erfolge:
    43
    Super das Du das hier so ausführlich darstellst! Und Du hast vollkommen recht (y) So bleiben uns solche tollen Beiträge wenigstens erhalten! Würden uns sehr freuen wenn Du uns hier gelegentlich mit Beiträgn unterstützen möchtest, kannst auch eigene Threads erstellen, hier ist alles möglich.
     
    Daniel Weißmann gefällt das.
  14. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ist nur ein Gag zum Feierabend gewesen :)

    Die Zeitreise-Story trifft wohl eher auf
    "The Flash"
    zu. Na aber mal schauen, wie es mit Mr. S. in den nächsten Filmen weitergeht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2016
  15. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
    Stell Dir einfach vor, es wäre eine sehr aufwendig produzierte Mini-Serie in zwei bis drei Teilen :) Ist zumindest bei der Heimkino-Version möglich.
     
  16. Nenad Fa

    Nenad Fa Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    8
    Nun, optisch und akkustisch kann man dem film definitiv nichts vorwerfen. das ist schon oberste Liga...

    Aber als Fan der Materie und als kenner vieler DC Stories in Film, Serien und anderen Medien bin ich von der Geschichte mehr als enttäuscht. Dabei hält der film sich die ersten 90 minuten noch recht gut, aber zum Ende hin fällt die Story in sich zusammen wie Krypton in "Man of Steel"

    Dieses Universum bietet so viel mehr um nur eine Bild und Tonreferenz zu werden. Dieses Universum bietet Material für einen Film der weit mehr als nur "Fans" gefallen kann (paradebeispiel "the dark knight" aus dem jahre 2008)... Viele der "Direct-to-DVD" sachen geben so geile geschichten her oder auch die alte "Animated Series" anfang der 90er.

    Wie gesagt, Bild und Ton sind echt ne geile Sache und ein Fest für jedes Heimkino. Wer aber wirklich eine halbwegs durchdachte Story sucht ist mit der kombination Zack Snyder/David S Goyer nur mittelmäßig bedient. Wenn Snyders Filme storytechnisch wenigstens halb so gut wären wie die Optik in seinen Filmen, dann würde man nicht bei jedem Film diese Diskussionen haben. Es sind immer seine Filme das ganze Spektrum von "Total mies" bis hiin zu "sehr geil" schaffen innerhalb nur eines filmes.
     
  17. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
    UHD-Blu-ray V Blu-ray

    Im Direktvergleich konnte ich folgende Unterschiede zur Blu-ray Version feststellen:

    - Schärfe: Die Auflösung ist natürlich höher. Dennoch konnte ich keinen erkennbaren Schärfe-Gewinn bei Details und Kanten feststellen. Das liegt meines Erachtens an dem offenbar künstlich integrierten, digitalen Rauschen, das vermutlich die Komposition von Real-Aufnahmen und CGI-Elementen organisch wirken lassen soll. Trotzdem gibt es natürlich Szenen wie in der 123. Minute (Begegnung Batman und Superman im Regen auf einem Schotter-Untergrund), die sehr scharf und Detailreich sind.

    - Kontrast-Durchzeichnung: In Szenen mit Feuer, Sonneneinstrahlung etc. macht sich der erweiterte Kontrastumfang bemerkbar. (z. B. in der Minute 148 – Kampf gegen Doomsday – zusätzliche Grau- und Farbabstufungen sorgen für mehr Rottöne am Rand der züngelnden Flammen und der Explosionen, die voller filigraner Details und Blitze sind). Aber auch in ruhigeren Szenen profitiert das Bild von HDR. Z. B. in der Anfangs-Szene mit Lois Lane (Min: 16:59 oder auch Min: 17:13) zeigt der Himmel mehr Facetten und Blautöne, wo die Blu-ray Version hauptsächlich helle bis weiße Flächen anbietet. Batmans Maske offenbart mehr Facetten z. B. in der Min.151.

    - Farb-Mastering: Min: 39:50 – Lois Lane unterhält sich mit Clark und ihrem Boss – statt weißer Büro-Wände wirken sie in der HDR-Fassung türkis. Die Hauttöne wirken wärmer und satter - zu beobachten beispielsweise in der Min. 168:40, in der sich Bruce mit Wonder Woman bei der Beerdigung unterhält. In dieser Szene sorgt der hohe Kontrastumfang auch für eine bessere Abgrenzung der Details von Wonder Womans schwarzer Jacke. Alles in allem ist die Farbgebung natürlicher, wenn man bei Zack Snyders Comic-Stil überhaupt von natürlich sprechen kann.

    Fazit: Es sind kleine Details, die den Unterschied machen und je größer die Leinwand oder der Bildschirm ist, auf dem man den Film sieht, desto stärker fällt die 4K-Auflösung ins Gewicht (natürlich besonders, wenn der jeweilige Film in 4K bzw. analog auf min. 35-Milimeter gedreht wurde und nicht von einer 2K-Quelle auf 4K aufgeblasen wurde). Ich habe "Batman V Superman" jetzt auf einem 65 Zoller in 4K geschaut und empfand den Schärfe-Unterschied als nicht ganz so gravierend, dafür aber die Farbgebung und den Kontrast in bestimmten Szenen, insbesondere beim Endkampf, als positive Verbesserung. In vielen dunklen Szenen unterscheiden sich die Parameter meiner Meinung allerdings nicht. Auch bei der UHD-Version gibt es also Szenen mit großen Dunkelflächen, die Details verschlingen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2016
    Daniel Weißmann und Nenad Fa gefällt das.
  18. Nenad Fa

    Nenad Fa Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    8
    ist zwar ein wenig off-topic, aber ich habe noch immer so meine probleme mit 4k. mir ist der technische vorteil durchaus bewusst, aber mir fehlt irgendwie das schlagkräftige Argument wirklich darauf zu setzen.

    Selbst normales HD ist noch nicht weitesgehend standard in deutschland. SD ist nach wie vor allgegenwärtig. Ob es nun DVDs sind die sich weiterhin gut verkaufen oder die TV Sender die nur gegen aufpreis in HD gesehen werden können. Da ist der deutsche markt ohnehin ein wenig eigen was solche dinge betrifft (wozu etwas bezahlen was ich auch billiger oder umsonst haben kann). Irgendwie hab ich zweifel daran, dass dieses Format so aus seiner nische heraustreten kann. Ich tippe da maximal auf ein nischenleben wie 3d-Filme.
    Aber die diskussion SD-HD-3d-4k wäre ein Thema für sich alleine.

    Aber um den bogen wieder richtung Thema zu spannen, die Blu-Ray die ich besitze ist astrein vom bild und ton her. Dabei bin ich nicht so der typ der primär darauf achtet, aber bei der qualität fällt es sogar mir auf anhieb auf. Ich bin dann aber doch eher derjenige der detaillierter auf den inhalt des filmes und das filmische handwerk achtet. Da habe ich ja oben schon erwähnt, dass der Film auf jeden Fall die Leute begeistern wird die auf tolle Optik und Ton stehen.
     
    Falko gefällt das.
  19. Falko

    Falko Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ich kann mich noch genau erinnern, wie bei der Einführung von HD-Medien genau das gleiche Argument gebracht wurde. Oftmals hieß es, "SD reicht mir, wozu denn HD? Viele konnten den Unterschied noch nicht einmal erkennen. Ähnlich ist es jetzt. Ich bin echt gespannt, was die Leute in zehn Jahren dazu sagen werden. Andererseits ist 4K natürlich noch eine Nische für Bildenthusiasten, vergleichbar mit der SACD. Momentan habe ich auch das Gefühl, dass der sichtbare Unterschied zwischen Blu-ray und UHD-Blu-ray noch geringer ist, als der sichtbare Unterschied zwischen DVD und Blu-ray, zumindest, was die Auflösung angeht. Allerdings fehlen hier auch noch die wirklichen Referenz-Produkte (ähnlich wie "Avatar" bei 3D), die die Filmstudios natürlich mehr Geld kosten würden. Und da stellt sich tatsächlich die Frage, ob irgendwer irgendwann diesen Schritt macht, einen hochwertigen Mainstream-Film zu erstellen, der alles aus der 4K-Auflösung rausholt, was so ziemlich alle Stationen der Produktion betreffen würde: z. B. Aufnahmetechnik, Kostüme, Kulissen, Make-up, Speichertechnik (hier wird enorm viel mehr Speicherplatz benötigt), Verarbeitung der Daten (mehr Arbeitsspeciher und mehr Verarbeitungszeit für Postproduktion, Color Grading, Compositing etc.) , Visuelle Effekte (die nach wie vor in 2K produziert werden), UHD-Blu-ray-Mastering.

    Anders sieht es bei analog gedrehten Filmen aus, die auf 35Milimeter oder sogar 70 Milimeter-Material vorliegen und in 4K dementsprechend besser aussehen als in 2K.

    Vielleicht bleibt es eine Nische für Bildenthusiasten, vielleicht gewöhnen sich die Otto Normalverbraucher aber an die 4K-Qualität und die UHD-Blu-ray wird zum Mainstream-Standard auf dem physischen Markt. Vielleicht wird der physische Markt zur Sparte für Filmenthusiasten, weil alle nur noch streamen. Solange es aber eine Nachfrage gibt, werden die Medien existieren und die Leute können selber wählen, wobei jedes Medium seine Vor- und Nachteile hat. Hauptsache uns geht der Spaß an den Filmen, Videospielen, Comics, der Musik, den Büchern nicht verloren.
     
    Nenad Fa gefällt das.
  20. Nenad Fa

    Nenad Fa Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    8
    das ist auf jeden fall richtig. Allerdings glaube ich, dass 4k erfolgreicher werden würde wenn die anbieter HD als standard durchsetzen.

    Beispiel TV: da wird HD auch nur gegen aufpreis angeboten. Wenn aber etwas als standard etablieren will, dann muss es von vornherein auch als "gegeben" behandelt werden. Ich selbst bevorzuge auch HD, nnicht zuletzt weil der bildschirm ja auch größer geworden ist im gegensatz zu vor 7-8 Jahren. Aber wenn man sich so anhört und die zahlen liest wievielen Leuten SD noch immer ausreicht, dann hab ich sehr wenig hoffnung für 4k.
    Gerade HD ist ja hier im Lande sehr spät gestartet und hat erst vor sehr kurzer Zeit geschafft wirklich als wichtiges Kaufargument akzeptiert zu werden.

    Aber wie du schon sagst und da stimme ich zu: Am Ende gewinnt natürlich der Kunde wenn die Auswahl größer ist. Die DVD ist bei mir auch noch nicht gestorben. Ältere Serien wo die Optik eher drittrangig ist, habe ich heute noch häufig als DVD im Blick während im Filmsektor eindeutig die Blu-Ray bei mir dominiert.

    Gut, ich bin einer dieser Leute die erst über die Playstation 2 und 3 ans neue Medium herangeführt wurde (DVD und später Blu-ray). Da hat Sony auch einen großen Teil dazu beigetragen, dass die LEute nicht nochmal extra Geld ausgeben mussten um das neue Medium genießen, man konnte eben jenes sofort austesten.

    Gerade der Sprung von VHS auf DVD war für mich eine offenbarung. Dabei war nicht primär das Bild wichtig, sondern die möglichkeiten an Extras. Filme problemlos im O-Ton genießen zu dürfen, Audiokommentare der Macher sowie making-of etc... Blu-Ray technisch war iich erst so 2007 herum halbwegs interessiert. Da war es ja vorher die HD-DVD die ich bei einem guten Kollegen mal genießen durfte. Danach war das interesse aber noch nicht so extrem groß es haben zu "müssen". Dies kam erst wirklich 2011 als Star Wars erstmals als Blu-Ray herauskam und ich dann das erste mal wirklich erkannt habe was man da aus den alten Filmen optisch noch herausholen kann. Erst seit 2011 war dann die Blu-Ray absolute Pflicht in der Filmsammlung geworden.

    :) aber es ist mal wieder zu viel Off-Topic von mir, aber es ist eben ein Thema welches viel Stoff zum diskutieren gegeben ist. Gegen 4k habe ich persönlich nichts, aber im gegensatz zu "VHS-->DVD" und "DVD-->Blu-Ray" fehlt mir nochmal das absolute Pro Argument um nochmal in so kurzer zeit auf ein weiteres format zu setzen. Aber das ist nur der persönliche Geschmack. Man kann nie wissen was die Zukunft für Trends bringt
     
    gerlach77 und Falko gefällt das.

Diese Seite empfehlen