Fritz Wepper komplettiert zusammen mit TV-Star Sven Martinek die Riege der prominenten Schauspieler, die in dem neuen Crime-Format „Protokolle des Bösen“ Serienmörder darstellen.

Im Mittelpunkt der Sendung „Protokolle des Bösen“ stehen Interviews mit deutschen Serienmördern, die der Profiler, Kriminalist und Autor Stephan Harbort in den vergangenen Jahrzehnten in Justizvollzugsanstalten und psychiatrischen Einrichtungen führte, um herauszufinden, warum Menschen zu kaltblütigen Killern werden. Während Harbort in seiner Rolle des Kriminalisten und Interviewers bleibt, verkörpern TV- und Film-Stars (auch mit dabei: Michaela May, Uwe Ochsenknecht oder Detlef Bothe) die Mörder.

Zwei der bekanntesten deutschen Schauspieler komplettieren die Riege der prominenten Darsteller, die im neuen Crime- Format „Protokolle des Bösen“ kaltblütige Seri- enkiller mimen: Fritz Wepper und Sven Martinek standen soeben in München für den deutschen TV-Sender A&E vor der Kamera.

Fritz Wepper, der sich für die Rolle in „Protokolle des Bösen“ eigens einen Oberlippenbart hat wachsen lassen, spielt den Beziehungsmörder Joachim Stein, Sven Martinek den Raubmörder Frank Kuhlmeyer (die Täternamen wurden zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert).

Profiler Stephan Harbort interviewte 50 deutsche Serienmörder; fünf dieser Gespräche werden in „Protokolle des Bösen“ nachgestellt – bekannte Schauspieler übernehmen die Rollen der Killer, neben Wepper und Martinek auch Michaela May, Uwe Ochsenknecht und Detlef Bothe

TV-Weltpremiere der fünf halbstündigen Folgen gibt es in Deutschland ab 24. September 2016 auf dem Pay-TV Kanal A&E.

Bildquellen:

  • „Protokolle_des_Boesen“: ©A+E Networks