Sky präsentiert „Vinyl“, die neueste HBO-Dramaserie, ab 7. April auch in der deutschen Fassung.

Die zehn Episoden sind dann immer donnerstags um 21.00 Uhr auf Sky Atlantic HD zu sehen sowie über Sky Go, Sky Online und Sky On Demand abrufbar. Seit 14. Februar stehen die neuesten Episoden der Serie in der Originalfassung immer parallel zur US-Ausstrahlung über Sky Go, Sky On Demand und Sky Online auf Abruf bereit. In Zusammenarbeit mit Rolling-Stones-Legende Mick Jagger und Drehbuchautor und Showrunner Terence Winter („Boardwalk Empire“, „The Wolf of Wall Street“) schuf Meisterregisseur Martin Scorsese eine packende Dramaserie über das amerikanische Musikbusiness. In der Hauptrolle als Plattenboss Richie Finestra brilliert Golden-Globe-Gewinner Bobby Cannavale („Boardwalk Empire“). Die Pilotfolge, bei der Scorsese Regie führte, hat mit 112 Minuten Spielfilmlänge, alle weiteren Episoden dauern ca. 60 Minuten.

Partys und Drogentrips

„Vinyl“ begleitet den fiktiven Charakter Finestra im hochtourigen Musikgeschäft des Jahres 1973 auf Partys und Drogentrips, hinter die Konzertbühne und ins Ehebett und ist Martin Scorseses und Mick Jaggers Hommage an den Spirit von „Sex & Drugs & Rock‘n‘Roll“ und die Stadt New York. Nach dem Stones-Konzertfilm „Shine A Light“ (2008) ist „Vinyl“ die zweite Zusammenarbeit zwischen der Regielegende und dem Bandleader. Bereits Ende der 1990er-Jahre präsentierte Jagger seinem Freund „Marty“ die Idee zu einem Film über den Rock‘n‘Roll. Mehr als zehn Jahre später reifte die Idee, die Geschichte stattdessen als Serie zu verwirklichen und als Drehbuchautor und Showrunner Terence Winter („The Wolf of Wall Street“) ins Team aufzunehmen. Für Jaggers Sohn James ein Glücksfall, denn nur so konnte der 30-jährige Schauspieler in Papas Serie eine Hauptrolle bekommen. Er spielt Kip Stevens, den Sänger einer Punkrock-Band namens „The Nasty Bits“. Neben den Hauptdarstellern Bobby Cannavale als Richie Finestra und Olivia Wilde („Rush – Alles für den Sieg“) als dessen Ehefrau Devon sind Emmypreisträger Ray Romano („Alle lieben Raymond“), Jungstar Juno Temple („Black Mass“) und Ato Essandoh („Django Unchained“, „Copper – Justice is brutal“) zu sehen. Neben Martin Scorsese führten unter anderem Allen Coulter („Die Sopranos“) und Carl Franklin („House of Cards“) Regie.

Begleitung von Top-Stars der Musikbranche

Begleitet wird die Ausstrahlung der Serie durch eine Reihe von Musikveröffentlichungen aus dem Haus Atlantic Records und Warner Bros. Records. Diese beinhalten bekannte und brandneue Musikstücke aus der Serie von Künstlern wie Otis Redding, Foghat, Jimmy Castor Bunch, Dee Dee Warwick, Charlie Wilson, Iggy Pop, Chris Cornell, Julian Casablancas sowie Musik von The Nasty Bits, komponiert von Mick und James Jagger.

Bildquellen:

  • Jagger und Scorsese: ©royalty free