In Koproduktion mit dem Kleinen Fernsehspiel des ZDF finden derzeit in Berlin die Dreharbeiten zu einer Tragikomödie mit dem Arbeitstitel „Doch wir lächeln zurück" statt.

Ein junger Mann hat schon sein Leben lang Angst vor dem Sterben, da begegnet er eines Nachts dem Tod. Ein faustisch-bizarrer Trip beginnt. Es spielen Noah Saavedra, Vanessa Loibl und Marko Mandic. Regie führt Xaver Xylophon, der zusammen mit Ariana Berndl auch das Drehbuch schrieb.

Der junge neurotische Musiker Juri (Noah Saavedra) hat Angst vor dem Sterben – und somit Angst vor dem Leben. Das war schon immer so, zumindest seit er sich erinnern kann. Panikattacken und hypochondrische Anfälle sind seine täglichen Begleiter. Juri lebt seine emotionalen Regungen nicht in zwischenmenschlichen Begegnungen aus, sondern lieber in seiner Musik. Eines Abends wird er von einem besonders schlimmen Angstzustand eingeholt. Er flieht von zu Hause in die winterliche Nacht und sucht Trost in einem nahe gelegenen Automatenkasino. Statt zur Ruhe zu kommen, läuft Juri dem „Tod“ in Person (Marko Mandic) in die Arme. Er folgt ihm in faustischer Manier auf eine skurrile Reise durch die Nacht. Der „Tod“ entpuppt sich als wortgewandter, schwarzhumoriger Despot, aber auch als notorischer Auto- und Fahrraddieb und führt Juri gegen dessen Willen von einem absurden Erlebnis zum nächsten. Als die beiden unterwegs der toughen Nina (Vanessa Loibl) begegnen, die dem Tod mit ihrer Schlagfertigkeit ordentlich Paroli bietet, überlegt Juri, ob die Liebe möglicherweise dazu in der Lage ist, den Tod zu überwinden.

„Doch wir lächeln zurück“ wird produziert von Komplizen Film, Produzenten sind Janine Jackowski, Jonas Dornbach und Maren Ade. Gedreht wird voraussichtlich bis 20. Dezember 2017. Die ZDF-Redaktion hat Lucas Schmidt. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Bildquellen:

  • Doch_wir_lächeln_zurück: © ZDF/ Robert Spika

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*