Endlich geht es weiter: Die 16-fach Emmy-ausgezeichnete Kultsitcom "Will & Grace" geht in die 6. Runde

Nach insgesamt acht erfolgreichen Staffeln längst in den Sitcom-Olymp aufgestiegen, ist der Einfluss von „Will & Grace“ auf die Gleichstellung von Schwulen und Lesben in den USA kaum weg zu diskutieren. Mit der in Deutschland erstmals erscheinenden Staffel sechs biegt die Erfolgsserie langsam auf die Zielgerade ein. Aber keine Sorge. Diese etwas anderen „Friends“ bleiben uns noch ein wenig erhalten.

Die Sitcom spielt in New York. Auch in ihrem mittlerweile sechsten Jahr sorgt die Freundschaft zwischen dem schwulen Rechtsanwalt Will und der Innenarchitektin Grace für allerhand Turbulenzen im Großstadtdschungel. In dieser Staffel setzt das Geschehen zwar auf hoher See ein, findet seinen Weg aber schnell zurück in die Kulisse des Big Apple. Über 24 Episoden hinweg wird das Gefühlschaos hetero- und homosexueller Großstädter ausgelotet, unterstützt von Gaststars wie Barry Manilow, Mira Sorvino, Chris Penn, Jack Black und Sharon Osbourne.

Perfekte Chemie zwischen den sympathischen Hauptdarstellern, großartige Gags, regelmäßig gebrochene Einschaltquotenrekorde und insgesamt 83 (!) Emmy-Nominierungen lassen keinen Zweifel daran, warum sich „Will & Grace“ regelmäßig auf den Top-Plätzen der besten Sitcoms aller Zeiten findet.

Bildquellen:

  • Will_&_Grace: ©Koch Films

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*