Nun ist die letzte Klappe endlich gefallen: Terry Gilliams „The Man Who Killed Don Quixote“ ist abgedreht. Der im Jahr 2000 begonnene Film neue Geniestreich von Terry Gilliams darf nun endlich auf die Kinoleinwand. 

Concorde Film und Terry Gilliam verbindet nicht nur die Leidenschaft für außergewöhnliche Filme, sondern auch eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit. „The Zero Theorem“ (2013), „Das Kabinett des Dr. Parnassus“ (2009) und „Brothers Grimm“ (2005) sind geprägt von einer intensiven und freundschaftlichen Verbundenheit zwischen Concorde Film und Terry Gilliam.

„The Man Who Killed Don Quixote“

Concorde Film glaubte und glaubt noch immer an die Verwirklichung von Terry Gilliams Projekten, auch wenn diese von Widrigkeiten gezeichnet sind. Während der laufenden Dreharbeiten von Das Kabinett des Dr. Parnassus starb der Hauptdarsteller Heath Ledger vollkommen unerwartet und bei „The Zero Theorem“ gab es lediglich 37 Drehtage. Terry Gilliams längste Odyssee war jedoch diejenige, die„The Man Who Killed Don Quixote“ ihm bescherte. Bereits im Jahr 2000 begannen die Dreharbeiten für Terry Gilliams neuestes Werk. Concorde Film hat sich bereits vor über 10 Jahren die Rechte für diesen Film gesichert – mit großer Leidenschaft für besondere Filme hat Concorde Film immer an das Projekt geglaubt, es vorangetrieben und nie aufgegeben. „The Man Who Killed Don Quixote“ stand unter keinem guten Stern, denn bereits seit Beginn der Dreharbeiten traten unzählige Probleme auf. Unter anderem war die gewählte Location aufgrund von immer wieder aufsteigenden Flugzeugen ungeeignet, auch die technische Ausstattung war nicht ausreichend; außerdem erlitt der damalige Hauptdarsteller Jean Rochefort einen schweren Bandscheibenvorfall und konnte nicht mehr auf einem Pferd reiten, was zur Einstellung der Dreharbeiten führte. Aus der Odyssee der Dreharbeiten ist sogar ein preisgekrönter Dokumentarfilm entstanden: „Lost in La Mancha“ verfolgt detailliert die Schwierigkeiten und das vermeintliche Scheitern des Films.

Doch von Scheitern kann keine Rede sein, denn „The Man Who Killed Don Quixote“ ist alles andere als tot; 2014 nahm Terry Gilliam mit einer neuen Besetzung die Dreharbeiten wieder auf. Jonathan Pryce übernahm die Rolle des Don Quixote und Adam Driver  die des Toby. Neben Adam Driver und Jonathan Pryce kann Terry Gilliam einen weiteren, hochkarätigen Cast vorweisen, u.a. Olga Kurylenko, Stellan Skarsgård, Òscar Jaenada, Jordi Mollà, Sergi Lopez und Joana Ribeiro.„The Man Who Killed Don Quixote“ ist quicklebendig und bereit für die große Kinoleinwand, denn 17 Jahre nach Beginn der Dreharbeiten kommt er nun endlich in die Kinos. Am 27. September ist es soweit. 

 

Bildquellen:

  • DON_QUIXOTE: ©2018 Concorde Filmverleih GmbH