Mit allem hatten die unabhängigen Filmemacher gerechnet, aber nicht damit, dass ihr neues Projekt „Südafrika – Der Kinofilm“ ganz oben in den Charts einsteigt. In den Arthouse-Charts ist der Südafrikafilm nach Besucher pro Kino auf Platz 3 gelandet. Gleich hinter dem Berlinale Eröffnungsfilm Hail, Ceasar! und dem Oscar-Gewinner Spotlight. Nach diesem sensationellen Erfolg steht das Telefon der unabhängigen Filmemacher nicht mehr still. Kinos aus ganz Deutschland wollen „Südafrika – Der Kinofilm“ aufgrund des nicht vorhersehbaren Erfolges nun ins Programm nehmen. Der unkonventionelle Film scheint einen Nerv der Zuschauer getroffen zu haben. Er macht Lust, mit allen Sinnen zu reisen, anstatt das faszinierende Land nur pauschaltouristisch zu konsumieren.

Die unabhängigen Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg sind im Campingbus kreuz und quer durch Südafrika gereist. Auf dem 10.000 Kilometer langen Weg von Kapstadt bis Johannesburg haben sie jeden Tag mit ihren Kameras dokumentiert. Herausgekommen ist ein packender Kinofilm mit atemberaubenden Landschaften, besonders nahen Tierbeobachtungen und bewegenden Begegnungen mit Südafrikanern.

Die filmische Reise beginnt in Kapstadt auf dem Tafelberg, führt entlang der berühmten Garden Route, durch die vielen Nationalparks bis nach Durban. Nach Abstechern in die Nachbarländer Lesotho und Swasiland geht es über den riesengroßen Krüger Nationalpark bis in die Metropole Johannesburg. Dazwischen macht der Film an über 50 Stationen Halt. Die Filmemacher geben unzählige Tipps für eine gelungene Südafrikareise. Mit Leichtigkeit und Humor bringt dieser Film dem Zuschauer dieses so vielfältige, bunte aber auch komplizierte Land näher und macht große Lust, es einmal selbst zu entdecken.

„Wir haben das Ganze als Kinofilm konzipiert, weil die Schönheit der Natur nur auf der großen Leinwand ihre volle Wirkung entfalten kann“, sagt Christian Wüstenberg. „Wir laden die Zuschauer ein, zu uns in den Camper zu steigen und unsere Erlebnisse und Abenteuer zu teilen, wenn wir zum Beispiel kämpfende Elefantenbullen beobachten oder direkt vor unserem Auto Nashörner, Giraffen und sogar Löwen auftauchen. Wir begleiten Township-Bewohner durch die engen Wellblechgassen, lernen eine Mitschülerin Nelson Mandelas kennen und haben dutzende Male Gänsehaut wegen der wunderschönen Landschaft, die sich vor unseren Augen ausbreitet.“

Zurück in Deutschland sind die Filmemacher jetzt erneut im Campingbus unterwegs. Sie machen eine große Premierentour und stellen ihren Film in über 100 Kinos persönlich vor, erzählen vor und nach dem Film von ihrer Reise, geben Tipps und beantworten die Fragen der Zuschauer

Bildquellen:

  • Südafrika – Der Kinofilm: © Silke Schranz und Christian Wüstenberg GbR

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*