Jetzt gibt es das erste STREAMING MAGAZIN! Die neue Zeitschrift für Filme und Serien, die man nicht über DVD, Blu-ray oder Pay-TV-Abo, sondern einfach über das Internet schaut, gibt es ab sofort an jedem Kiosk als Gratis-Beilage zum BLU-RAY MAGAZIN.

Das STREAMING MAGAZIN ist natürlich kein Statement dafür, dass die physischen Datenträger bald auf Nimmerwiedersehen in der Versenkung verschwinden werden. Im Gegenteil – beide Publikations-Formen werden noch eine ganze Weile koexistieren und sich womöglich gegenseitig anfeuern, ähnlich wie es Fernsehen und DVD/Blu-ray jetzt schon machen.

Stattdessen gibt das Heft einen Beweis dafür, dass das (legale) Streaming auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung gewinnt und seinen Weg über diverse Anbieter in das Zuhause vieler Filmfans findet. Es ist wie eine neue Art von Fernsehen, bei der der Benutzer ein monatliches Entgelt zahlt, um auf eine ständig aktualisierte Menge von Filmen, Serien, Musik- Mitschnitten und Dokumentationen zugreifen zu können.

Es klingt verlockend, für nur wenig Geld mit dem Smart-TV, dem Rechner, dem Tablet oder dem Handy zu jeder Zeit die neuesten Produkte der Unterhaltungs-Industrie sehen zu können. Doch ist das Angebot wirklich so aktuell und so groß und lässt sich solch ein niedriger Abo-Preis bei relativ hohen Lizenzkosten überhaupt langfristig halten?

In der ersten Ausgabe widmet sich die Redaktion den grundsätzlichen Fragen der Gegenwart und vergleichen die derzeit fünf größten Streaming-Dienste-Anbieter unter verschiedensten Aspekten miteinander. Zudem stellt sie einige der angesagtesten Serien vor, die derzeit als digitaler Stream existieren.

Wer zukünftig alles ganz aktuell sehen möchte, kommt an mehreren Streaming-Abos nicht vorbei. Und auch, wenn das Streaming eine Menge Vorteile mit sich bringt, werden die physischen Medien noch eine ganze Weile die Vorherrschaft behalten.

Bildquellen:

  • STREAMING MAGAZIN Ausgabe 1/15: Netflix

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*