Für Amazon hat sich das Prinzip bewährt: Stehen neue Serienproduktionen an, werden die Pilotfolgen über den Streaming-Anbieter Amazon Prime Instant Video dem Publikum zugänglich gemacht. Dieses kann dann mit darüber entscheiden, aus welcher Folge eine ganze Serie produziert und somit in den hauseigenen Kanon aufgenommen wird. In diesem Herbst bewerben sich gleich sechs neue Piloten um die Gunst der Zuschauer.

Dabei können alle Episoden mit Film- und Serienprominenz vor und hinter der Kamera aufwarten. Den Auftakt macht „Edge“, der mit dem Western ein uramerikanisches Filmgenre neu beleben will und auf der gleichnamigen Romanreihe von George G. Gilman basiert. Im Mittelpunkt steht Josiah „Edge“ Hedges (Max Martini, „Pacific Rim“), der als ehemaliger Nordstaaten-Offizier seine Form von Gerechtigkeit auf rücksichtslose und brutale Art druchsetzt. In weiteren Rollen sind Ryan Kwanten („True Blood“) und Yvonne Strahovski („The Astronaut Wive Club“) zu sehen, Regie führte Serienerfinder Shane Black („Lethal Weapon“).

„Good Girls Revolt“ dreht sich um ein junges Team aus Redakteurinnen, die Ende der 1960er Jahre versuchen, den Geist der kulturellen Revolution auch in ihre Zeitung, die „News Of The Week“ zu bringen. Hauptrollen spielen unter anderem Genevieve Angelson („Backstrom“), Anna Camp („Pitch Perfect“), Chris Diamantopoulos („Silicon Valley“) und Jim Belushi („Show Me A Hero“). Auf komische Art stellt „Highston“ die Frage, was es heißt normal zu sein – Hauptfigur Highston Liggetts (Lewis Pullmann) scheint dies nicht zu sein, hat er doch einen prominenten aber imaginären Freundeskreis, weshalb seine Eltern (Mary Lynn Rajskub, Chris Parnell) ihn zu psychiatrischer Hilfe zwingen.

Auf Humor der dunklen Art setzt „One Mississppi“, in der Tig Notaro in ihre Heimatstadt zurückkehrt, um den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten. Zur Seite stehen Tig dabei ihr Bruder Remy (Noah Harpster) und Stiefvater Bill (John Rothman). Ernstere Töne schlägt der Politthriller „Patriot“ an, in dem Nachrichtenoffizier John Tavner (Michael Dorman) undercover versucht, den Iran daran zu hindern, Atomwaffen zu entwickeln. Sein Auftrag wird dabei von vielen inneren und äußeren Faktoren gefährdet. In weiteren Rollen zu sehen: Terry O’Quinn („Lost“) als Johns Vater, Kathleen Munroe als seine Frau und Kurtwood Smith („Die wilden Siebziger“) als Vorgesetzter von John in dessen Undercover-Job. Regisseur und Autor ist Steven Conrad.

Der letzte Pilot hat den simplen Titel „Z“ und basiert auf dem Leben von Zelda Sayre Fitzgerald (Christina Ricci), Symbol der wilden 1920er Jahre und Gattin des berühmten Schriftstellers F. Scott Fitzgerlad (Gavin Stenhouse).

Aus der letzten Pilot Season schafften es fünf Projekte, zu vollwertigen Serien zu werden. Welche der sechs neuen sich dem anschließen können, liegt nun in den Händen der Zuschauer in Deutschland und Österreich. Vom Erfolg überzeugt ist Roy Price, Vice President der Amazon Studios, und will sich gerne überraschen lassen: „Wir haben für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Ich bin gespannt, welche Reaktionen und Diskussionen die Piloten bei unseren Kunden hervorrufen und welche Episoden sie sich als komplette Serie wünschen.“

Bildquellen:

  • Amazon-Logo: © Amazon

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*