In „A Very English Scandal“ verkörpert Hugh Grant den charismatischen, britischen Spitzenpolitikers, der sich wegen Verschwörung zum Mord einem Gerichtsprozess stellen muss. Die Serie wird im Laufe des Jahres ausgestrahlt werden, ein genaues Datum steht aber noch nicht fest.

Der Sony Channel hat sich die Rechte am hochgelobten Polit-Drama „A Very English Scandal“ gesichert und wird den fulminanten Dreiteiler 2019 ausstrahlen. Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass „A Very English Scandal“ für drei Golden Globes in den Kategorien Beste Miniserie sowie Bester Hauptdarsteller und Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm nominiert wurde. Hugh Grant (Notting Hill) ist als bester Hauptdarsteller nominiert. Emmy-Gewinner Ben Whishaw („Das Parfum“ – „Geschichte eines Mörders“) hat Chancen auf den Golden Globe als bester Nebendarsteller. Zudem ist „A Very English Scandal“ gerade für drei Critics Choice Awards 2019 in den vergleichbaren Kategorien nominiert worden.

„A Very English Scandal“ erzählt nach einer wahren Begebenheit die schockierende Geschichte eines charismatischen britischen Spitzenpolitikers, der wegen Verschwörung zum Mord angeklagt wird. In der Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers des Journalisten John Preston führte der zweifach Oscar-nominierte Brite Stephen Frears („The Queen“, „Gefährliche Liebschaften“) Regie nach einem Drehbuch von Russel T. Davies („Doctor Who“, „Queer as Folk“). 

Bildquellen:

  • A_very_english_scandal: ©Sony Pictures Inc.