Der neue Trailer zur deutschen Genreproduktion „Sky Sharks“ wird von den Fans sehnlichst erwartet und stellt nun eindrucksvoll unter Beweis, zu was deutsches Independent-Kino ohne Förderung in der Lage ist. „Sky Sharks“ kommt wohl nicht vor 2017 in die Kinos.

Schon kurz vor dem Beginn der internationalen Filmfestspiele in Cannes, wo vor zwei Jahren die Erfolgsstory der Fusebox Films begann und die Idee zu „Sky Sharks“ geboren wurde, präsentierte man einen Trailer, der eine für diesen Film wohl adequate und in vielerlei Hinsicht wohl bombastische Visualität aufweisen kann. Selbstverständlich liegt eine solche Vorliebe stets im Auge des Betrachters.

Der deutsche star comedian Oliver Kalkofe spielt den Charakter des Hermann Goering beängstigend gut und ist im Trailer mit Hollywood-Stars wie Tony Todd (Final Destination, 24) oder Amanda Bearse (Eine schrecklich nette Familie) in bester Gesellschaft. Nachdem es anfangs so schien, als ob „Sky Sharks“ Chancen auf eine Filmförderung hätte, erstaunte es am Ende doch umso mehr, als die nordmedia ihre Absage erteilte.

Mit seinem internationalen Appeal und der geglückten deutschen crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter kann man bereits auf eine solide Fanbase und mit Spannung auf die in Kürze beginnenden abschließenden Dreharbeiten blicken.

Was passiert bei Sky Sharks? Ein Geologen-Team legt tief im Eis der Antarktis eine Höhle frei, wo sie ein noch intaktes Nazi-Labor entdecken, in dem man einst modifizierte Haie – natürlich zu Welteroberungszwecken – gezüchtet hat, die zu fliegen in der Lage und deren Reiter genetisch mutierte untote Supermenschen sind. Eine Taskforce aus reanimierten, in Vietnam gefallenen US-Soldaten – die Dead Flesh Four – wird zusammengestellt, um die Erde vor dem sicheren Untergang zu retten.

Bildquellen:

  • sky_sharks_poster: ©FuseboxFilms/ Digitale Studios