Englands erster Punk: das hochwertig produzierte TNT Original "Will" zeigt Shakespeare als jungen Wilden der Londoner Theaterszene. Modern inszeniert begleitet die historische Dramaserie den Aufstieg des brillanten Draufgängers. Der US-Sender TNT orderte zehn Folgen, die 2017 in den USA und auf TNT Serie Premiere feiern sollen.

Ende des 16. Jahrhunderts besteht die Londoner Theaterszene aus provisorischen Bühnen und randalierenden Zuschauern. In dieser ungestümen Welt trifft der ambitionierte Dramatiker und Schauspieler William Shakespeare (Laurie Davidson) auf James Burbage (Colm Meaney, Star Trek: Deep Space Nine), einen Zimmermann, der das erste Londoner Theater der Neuzeit bauen will, und dessen Kinder. Während Burbages rebellischer Tochter Alice (Olivia DeJonge, The Visit) als Frau die begehrte Schauspielkarriere verwehrt bleibt, steht sich ihr ebenfalls talentierter Bruder Richard (Mattias Inwood, The Shanara Chronicles) meist selbst im Weg. Doch als Richard und Will zufällig aufeinandertreffen, ist das der Beginn des vielleicht bedeutendsten Schauspieler-Autor-Teams der Geschichte.

Der Pilot zu „Will“ stammt aus der Feder von Craig Pearce (The Great Gatsby, Romeo + Juliet), Regie führte Shekhar Kapur (Elizabeth). Gemeinsam mit Alison Owen (Elizabeth), Debra Hayward (Les Misérables), Vince Gerardis (Game of Thrones), Howard Braunstein (Der Informant!) und Louise Rosager fungieren Pearce und Kapur zudem als ausführende Produzenten. Neben Newcomer Laurie Davidson übernehmen Jamie Campbell Bower (Sweeney Todd) und Ewen Bremner (Trainspotting) weitere tragende Rollen. Wie in Pearces früheren Produktionen spielt zudem Musik eine wichtige Rolle in der Serie: Der moderne Soundtrack steht im Kontrast zu dem historischen Stoff und präsentiert Shakespeare als Rockstar des 16. Jahrhunderts.

Bildquellen:

  • WILL: TM & © Turner Entertainment Networks, Inc. A Time Warner Company. All Rights Reserved

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*