Der Dokumentarfilm des Regisseurs Marc Lafia, "Revolution of the Present", präsentiert zwanzig internationale Meinungsführer. Er fordert den Zuseher heraus, sich mit einer vollkommen neuen Jetztzeit auseinanderzusetzen. Ziel:gemeinsames Gestalten einer besseren Zukunft.

Eine Aussage des Dokumentarfilms „Revolution of the Present“ von Filmemacher Marc Lafia bleibt hängen: Dass der Planet von den Absichten und Handlungen der Menschen geprägt. Zu Deutsch lässt sich der Filmtitel als „Revolution der Jetztzeit“ übersetzen und durch seine Radikalität stellt er alles bisher gesehene in den Schatten.

Ein Leitfaden zur Weltgesellschaft

„Revolution of the Present“ untersucht die merkwürdigen Auswirkungen – auf Städte, Volkswirtschaften, Menschen – von dem, was wir als beschleunigten Kapitalismus bezeichnen könnten. Zwanzig internationale Denker sprechen vor beeindruckenden Ton- und Bildeffekten über die Komplexität und Kuriosität dieses zeitgenössischen Moments und diskutieren, was ist und was sein könnte. Einer der Protagonisten betont, dass wir neue Denkansätze und Konzepte benötigten, zu einer tief greifenden, neuen Realität.

Der seit Januar bei Vimeo, iTunes und Amazon Prime (und bald auch bei GooglePlay) verfügbare Film entwirrt die Komplexität des zeitgenössischen Moments und untersucht die westlichen Annahmen und Narrationen. Er stellt die Frage, ob es in der postkolonialen Welt der Identitätspolitik, der sozialen Medien, des Klimawandels, der Bildschirm- und algorithmischen Computertechnologie überhaupt noch Platz für individuelle und partizipatorische Politik in den vernetzten Kulturen von heute gibt.

Der Film für alle, die aus der Matrix ausbrechen wollen

Der Regisseur  Lafia gibt zu verstehen, dass der Film beabsichtige, einen weltweiten Dialog zu beginnen. So bestünde er aus einer Reihe von Bausteinen, die zusammen ein Abbild der zunehmenden Komplexität und gegenseitigen Abhängigkeit unserer vernetzten Welt ergeben würden. Da die Auswirkungen der menschlichen Zivilisation unseren Planeten immer unsicherer für seine Bewohner machten, scheine die Notwendigkeit für Zusammenarbeit und Dialog noch nie größer gewesen zu sein.

Den Trailer des Films kann man in jedem Falle hier schon ansehen. Weitere Informationen sind unter www.revolutionofthepresent.org erhältlich.

Bildquellen:

  • Revolution of the Present: ©comcast