Seit Anfang Dezember ist mit der rabenschwarzen Komödie „Dead in a Week“ bester britischer Humor im DVD-Handel. Schon die Grundidee ist herrlich böse: Alternder Auftragskiller verlegt sich auf neues Geschäftsmodell, um die vom Berufsstand geforderte Monatsquote erfüllen zu können. Andernfalls würde er in Rente geschickt.

Killer Leslie erweist sich als durchaus einfallsreich – anstatt weiterhin für die Unterwelt zu morden, bietet er Lebensmüden an, ihnen beim Selbstmord behilflich zu sein. Bei Nicht-Erfolg gibt es das Geld zurück. Die Kunden können sich ihre Todesart sogar in eine bunten Broschüre aussuchen.

Nur Kunde William macht Leslie Probleme. Eigentlich ein Standardfall. Doch dann verliebt der bisher erfolglose Schriftsteller sich in eine hübsche Lektorin, die sein Buch für den kommenden Bestseller hält. Und plötzlich möchte William doch lieber weiterleben.

Aber Geschäft ist Geschäft. Leslie muss seine Quote erfüllen, möchte er nicht plötzlich selbst auf der Abschussliste stehen…

Für Regisseur und Drehbuchautor Tom Edmunds ist „Dead in a Week“ der erste Langfilm und gleich ein Volltreffer. Auf dem Fantasy Filmfest 2018 gehörte die Killer-Komödie zu den absoluten Publikumslieblingen.

Das kongeniale Duo aus Charakterkopf Tom Wilkinson („Grand Budapest Hotel“, „Lone Ranger“) als biederer Killer und Aneurin Barnard („Dunkirk“, „Bitter Harvest“) als sympathischer Loser, der mit dem Leben aber auch mit dem Sterben überfordert ist, trägt den Film mit perfekt getimtem Humor.

Die Ascot Elite Entertainment Group veröffentlichte „Dead in a Week“ am 30. November 2018 auf Blu-ray und DVD in den Handel und in den Verleih. Digital steht der Film seit dem 23. November 2018 zur Verfügung.

Bildquellen:

  • Dead_in_a_Week: ©Ascot Elite Entertainment