Am 7. Juli startet „Ferien“ in den deutschen Kinos.

Vivian Baumann (Britta Hammelstein) ist erschöpft. Eigentlich ist sie auf dem besten Weg, Staatsanwältin zu werden und mit ihrem Freund (Golo Euler) zusammenzuziehen, aber gerade geht es einfach nicht weiter. Sie versucht auf die mütterliche Couch zu flüchten, aber dort ist kein Platz mehr für sie. Ihr Vater (Detlev Buck) denkt, dass sie sich nur mal richtig erholen muss und verschifft sie auf eine Insel. Im Gepäck hat er allerlei gute Ratschläge für positives Denken und Selbstoptimierung. Doch Vivi fühlt sich überfordert. Langsam erkundet Vivi die Insel und schließt Freundschaften mit den eigentümlichen Bewohnern. Sie nimmt einen Job in dem kleinen Laden von Otto (Ferdinand von Schirach) an und mietet sich bei der alleinerziehenden Biene (Inga Busch) ein, die mit ihrem dreizehnjährigen Sohn Eric (Jerome Hirthammer) zusammenwohnt. Vivi findet für eine Weile Gefallen am Unvollkommenen und befreit sich vom Zwang, etwas beweisen zu müssen.

Die Regisseurin Bernadette Knoller und Drehbuchautorin Paula Cvjetkovic wurden für ihr gemeinsames Drehbuch beim Max-Ophüls-Festival mit dem Drehbuchpreis ausgezeichnet. Zudem wurde „Ferien“ mit einer lobenden Erwähnung des Verbands der Filmkritik sowie dem Besten Nachwuchsschauspieler bei dem Filmfestival Achtung Berlin ausgezeichnet. „Ferien“ wird darüber hinaus im Wettbewerb des Seoul International Women’s Film Festival in Südkorea laufen.

Poster "Ferien"

Filmposter „Ferien“

Bildquellen:

  • Ferien: © Nicolai Mehring / DCM
  • Ferien: © Nicolai Mehring / DCM

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*