Jane Austen schrieb im Jahre 1813 ein Meisterwerk der Literaturgeschichte. Selten wurde ein Roman derart oft verfilmt. Viele berühmte Schauspieler gaben sich ein Stell-dich-ein. Die männlichen Darsteller versuchten sich als Mr. Darcy, die weiblichen hatten die Auswahl zwischen den fünf stolzen Töchter der Familie Bennet. "Pride & Prejudice - Stolz und Vorurteil" ist in der langen Fassung noch eindrucksvoller. Die britische Schriftstellerin Jane Austen füllt die Zeit mit anspruchsvollen Dialogen, gekonntem mimischen Spiel der Charaktere und der Regisseur sorgt für den bildprächtigen Hintergrund. Wer "Stolz & Vorurteil" als Liebesroman abtut, wird der Vorlage nicht gerecht. Der Roman ist eine zeitgenössische Gesellschaftsstudie. Sehen- und hörenswert, danke KSM Film. Die Blu-ray erscheint am 22. Februar 2018.

„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein Junggeselle, der im Besitz eines beträchtlichen Vermögens ist, unbedingt eine Frau braucht.“

Die überraschende Ankunft von zwei Männer im heiratsfähigen Alter bringt Unruhe in einen Londoner Vorort. Nicht nur, dass die beiden Männer attraktiv sind, auch das Zusammentreffen mit fünf jungen Frauen, allesamt auf der Suche nach einem Ehemann, stürzen das gesellschaftliche Leben auf den Kopf. Die Familie Bennet hat mehrere Probleme. Der erhoffte männliche Erbe blieb aus, statt dessen ist die Familie mit fünf Töchter gesegnet. Das Familiengut darf allerdings nur in männliche Hände gegeben werden. Ein Todesfall des Familienoberhauptes würde die weiblichen Erben in die Armut treiben.

Eine Heirat wäre keine schlechte Idee, auch weil die Töchter in das passende Alter gekommen sind und das Angebot auf dem Lande nicht übermäßig groß ist. Das Ehepaar Bennet setzt große Hoffnung in die Neuankömmlinge. Wenn denn nur eine der fünf Töchter sich einen der beiden Junggesellen sichern könnte, wäre der Familie schon geholfen.

Doch jugendlicher Leichtsinn, falscher Stolz und viele Vorurteile stellen Barrieren für die glückliche Verbindung zwischen Mann und Frau dar. Es dauert, bis die jungen Männer und Frauen zueinander finden. Jeder muss einen Lernprozess durchlaufen, bis zum Schluss wenigstens ein paar der Töchter den Weg in eine, für sie glückliche Verbindung finden.

Allen voran durchleben Elisabeth, die zweitälteste Tochter und der reiche Mr. Darcy einen Reifeprozess, an dessen Ende die anfangs unterschiedlichen Charaktere zueinander finden. Der Zuschauer fühlt mit, zeigt sich zufrieden mit den Fortschritten und ist am Ende glücklich mit dem Ausgang. So macht das Warten auf das Happyend Spaß und die 310 Minuten werden nicht langweilig.

Jane Austen schrieb ihren beliebtesten Roman 1813. Seitdem ist er ein Klassiker der englischen Literatur und wurde bereits mehrfach verfilmt. Diese BBC-Verfilmung ist die bislang Beste, gedreht vor passender Kulisse, mit hervorragender Ausstattung und mit bis in die Nebenrollen perfekt besetzten Schauspielern.

Die Fakten zu „Pride & Prejudice – Stolz & Vorurteil“

  • Stolz VorurteilOriginaltitel: Pride & Prejudice
  • Titel: Pride & Prejudice – Stolz & Vorurteil (Langfassung) (1995) (Blu-ray)
  • Untertitel: Deutsch
  • Land: Großbritannien
  • Jahr: 1995
  • Regie: Simon Langton
  • Darsteller: Colin Firth, Jennifer Ehle, Allison Steadman, Julia Sawalha, David Bamber, Crispin Bonham-Carter
  • FSK: o.Al.
  • Genre: Alle Genres, Literatur
  • Veröffentlichungsdatum: 22. Februar 2018
  • Extras: Making Of „Vom Buch zum Film“, Featurette „Ein Wendepunkt des Kostümdramas“, Hintergrundinfos zur Restauration, Jane Austen Dokumentation „Presumption“, Trailer, Bildergalerie
  • Label: NewKSM
  • Vertrieb: KSM
  • Laufzeit: 310 Minuten
  • Bildformat: 16:9, 1.78:1 (1920x1080p)
  • Ton:  Deutsch DTS-HD MA 2.0, Deutsch DTS-HD MA 5.1, Englisch DTS-HD MA 5.1

Bildquellen:

  • „Pride & Prejudice – Stolz & Vorurteil“ – Cover: Bild: (c) KSM Film
  • „Pride & Prejudice – Stolz & Vorurteil“ – Szene: Bild: (c) KSM Film