Mit überzeugenden Darstellern und viel Witz zeigt Regisseur und Drehbuchautor Armando Iannucci in seiner Satire „The Death of Stalin“ die Absurdität der dunklen Epoche des Stalinismus. Ab 16. August erscheint die bitterböse Komödie mit Starbesetzung als DVD, Blu-ray sowie digital. Die Russen fanden „The Death of Stalin“ weniger lustig – sie haben den Film verboten.

Anfang März 1953: Im Kreml herrscht Ausnahmezustand. Denn Josef Stalin, der „geliebte Führer“ der Sowjetunion, liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Noch während der Tyrann mit dem Tode ringt, beginnt ein absurder und erbitterter Machtkampf um seine Nachfolge. Unter anderen intrigieren Geheimdienst-Chef Lawrenti Beria und der Sekretär des Zentralkomitees der KPdSU,Nikita Chruschtschow, um den sowjetischen Spitzenposten.

Was Macht aus Menschen macht

Die bitterböse Komödie „The Death of Stalin“ spielt in den Tagen zwischen Stalins unrühmlichem Tod und seiner pompösen Beerdigung. Die Polit-Satire zeigt, was Herrschaft und Macht aus Menschen machen kann. Im Streit um die Stalin-Nachfolge zeigt sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten.

Auch die Kinder mischen sich ein

Rasch versinkt das Regime sowie die gesamte Sowjetunion in einem unüberschaubaren Chaos. Weil die Politiker um die Parteispitze kämpfen und sich auch noch Stalins Kinder Swetlana (Andrea Riseborough) und Wassili (Rupert Friend) einmischen.

Lieblingsfilm der Presse

Beim Toronto Film Festival 2017 wurde die ätzende Komödie zum Liebling der anwesenden Presse gewählt. Komplettiert wird „The Death of Stalin“ von einem herausragenden Cast um Steve Buscemi, Jeffrey Tambor, Olga Kurylenko, Jason Isaacs und „Monty Python“-Mitglied Michael Palin. 

Ein kluger, ein böser Film

„The Death of Stalin“ ist ein herausragender, ein kluger und böser Film. Er läßt das sprichwörtliche Lachen tatsächlich im Halse stecken. Denn er zeigt unerbittlich die Lächerlichkeit und Armseligkeit der Machthaber in ihrer ganzen Absurdität. Dabei wandelt die Handlung gekonnt auf dem schmalen Grat zwischen Komik und Tragödie.

Mit politischen Intrigen vertraut

Der schottische Regisseur Armando Iannucci ist mit absurden politischen Intrigen bestens vertraut. Mit Serien wie „The Thick of It“, Streifen wie „Kabinett außer Kontrolle“ oder der Emmy-prämierten Serie „Veep – Die Vizepräsidentin“ zählt Iannucci zu den Galionsfiguren der intelligenten Polit-Satire.
„The Death of Stalin“ erscheint am 16. August auf DVD, Blu-ray Disc sowie digital.

Bildquellen:

  • The Death of Stalin Blu-ray: Bild: © Concorde Filmverleih
  • The Death of Stalin: Bild: © Concorde Filmverleih