Unter der Regie von Enrique Gato („Einmal Mond und zurück") nimmt das rasante und liebevoll kreierte Animationsabenteuer „Tad Stones und das Geheimnis von König Midas“ die ganze Familie mit auf eine rastlose und ereignisreiche Jagd nach einer sagenumwobenen Halskette.

Der liebenswerte Tad Stones verdient seine Brötchen als Bauarbeiter, träumt aber seit seiner Kindheit davon, als Archäologe und Schatzjäger die Welt zu erkunden. Die Aufregung ist groß, als ihn eines Tages die renommierte Archäologin und sein heimlicher Schwarm Sara Lavroff bittet, ihr bei der Lösung des geheimnisvollen Rätsels um die Halskette von König Midas zu helfen. Doch dann wird während der Mission Sara plötzlich vor Tads Augen von dem zwielichtigen Millionär Jack Rackham entführt, der mit ihrer Hilfe in den Besitz der rätselhaften Kette kommen möchte. Mit vereinten Kräften treten Tad, sein Hund Jeff, Saras Assistentin Tiffany und die tollpatschige Mumie den Wettlauf gegen die Zeit an und begeben sich auf eine spannende Verfolgungsjagd, um Sara und die Halskette aus den Händen von Fiesling Rackham zu befreien.

Sicherlich lohnt der gemeinsame Besuch mit den Kinder in diesen spanischen Animationsfilm. Langeweile entsteht eventuell an der Kinokasse, nicht jedoch sobald man sich in den Kinosessel installiert hat. Einen Vergleich mit den starken US-Produktionen muss dieser Streifen nicht scheuen. Und genau darauf zielen die geistlichen Mütter und Väter von der Figur Tad Stones wohl ab, den amerikanischen Riesen und seine maschinelle Produktionsstätte ein wenig ins Wanken zu bringen. Schließlich lebt ihr spanischer Held in der „Windy City“ Chicago, also mitten in den USA, bei der Konkurrenz. 

Der aufgeweckte und farbenfrohe Film „Tad Stones und das Geheimnis von König Midas“ ist seit dem 11. Januar 2018 in den deutschen Kinos zu sehen– auch in 3D.

 

Bildquellen:

  • Tad_Stones: ©Paramount Pictures

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*