Nachdem Mitte Januar die Dreharbeiten zur spannungsgeladenen achtteiligen Thriller-Serie „Der Name der Rose“ in Rom starteten, hat die Tele München Gruppe (TMG) einen weiteren Topschauspieler bekanntgegeben. Der zweifache Emmy-Award-Gewinner Michael Emerson („Lost“, „Person of Interest“) ergänzt das Ensemble. Emerson spielt den ambivalenten, habgierigen und übersensiblen Fürstabt des Klosters, in dem William von Baskerville ermittelt.

In seiner Rolle des Benjamin Linus in der TV-Serie „Lost“ avancierte Michael Emerson zum Fan- und Kritikerliebling. „Variety“ kürte ihn gar  zu einem der „größten Schurken der TV-Geschichte“.

Starbesetzung der Event-Serie

Zur Besetzung der Event-Serie gehören darüber hinaus unter anderen Emmy-Award-Gewinner John Turturro („The Night Of: Die Wahrheit einer Nacht“), Rupert Everett („Die Insel der besonderen Kinder“) und Newcomer-Shootingstar Damian Hardung („Der Club der roten Bänder“). Des weiteren Sebastian Koch („Homeland“), James Cosmo („Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“), Richard Sammel („Inglourious Basterds“) und Fabrizio Bentivoglio („Die süße Gier“). Außerdem sind Greta Scarano („In Treatment“), Stefano Fresi („I Can Quit Whenever I Want“) und Piotr Adamczyk („Counterpart“) zu sehen.

Premiere im Frühjahr 2019

Die 26 Millionen teure Euro-Produktion der Tele München Gruppe (TMG) basiert auf Umberto Ecos weltberühmtem und preisgekrönten Bestseller von 1980. Er ging weltweit über 50 Millionen Mal über die Ladentheke. Die Weltpremiere von „Der Name der Rose“ ist im Frühjahr 2019 geplant. Die TMG übernimmt den weltweiten Verkauf der Serie über ihren internationalen Vertriebsarm TM International. Die Studioaufnahmen der für 19 Wochen angesetzten Dreharbeiten entstehen aktuell in den legendären Cinecittà Studios. „Der Name der Rose“ wird produziert von TMG, 11 Marzo Film und Palomar in Zusammenarbeit mit RAI Fiction

Zeugen einer Reihe mysteriöser Morde

Italien im Jahr 1327: Der Franziskanermönch William von Baskerville (John Turturro) und sein Lehrling Adson von Melk (Damian Hardung) erreichen ein abgelegenes Kloster in den Alpen. Dort werden sie Zeugen einer Reihe mysteriöser Morde, die Baskervilles berühmten Spürsinn wecken. Doch während sich die beiden Mönche auf die Suche nach dem Mörder machen, sind sie selbst Gejagte: Der gnadenlose Inquisitor Bernardo Gui (Rupert Everett) verfolgt die Kritiker des Papstes und Baskerville steht auf seiner Liste.

Bildquellen:

  • Michael Emerson: Bild: © Tele München Gruppe