Die wandelnden Toten haben es wieder einmal geschafft: Nachdem schon die vergangenen Staffeln regelmäßig zu neuen Höhenflügen ansetzten, hat die brandneue sechste Season nun nochmal einen draufgesetzt. Mit „Herdentrieb“ flimmerte am Sonntagabend die erste neue Folge über die US-Bildschirme, bereits am Montag holte Fox den Auftakt synchronisiert ins deutsche Fernsehen und konnte wieder einmal einen neuen Zuschauerrekord verbuchen.

So saßen ab 21.00 Uhr insgesamt 370 000 „The Walking Dead“-Fans vor den Bildschirmen, um zu verfolgen, wie es mit Rick, seinen Freunden und den ganzen Untoten weitergeht. Damit lockte der Start der sechsten Staffel mehr Zuschauer an, als alle anderen Folgen der US-Serie zuvor. Auch der Titel der erfolgreichsten Pay-TV-Serie überhaupt im deutschen Fernsehen bleibt damit bei den Zombies und Fox.

Bereits die letzte Staffel der Endzeit-Serie sorgte für einen neuen Bestwert: 360 000 Zuschauer machte den wandelnden Toten zum großen Finale im Frühjahr ihre Aufwartung. Die neue Season legte damit noch einmal 10 000 neue Zuschauer obendrauf. Dabei kamen die neuen Folgen vor allem beim jüngeren Publikum gut an. Mit 340 000 Fans stammten die meisten Zuschauer am Montagabend aus der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Für Fox hat sich die Strategie, populäre Serien wie „The Walking Dead“ bereits wenige Stunden nach der US-Premiere synchronisiert im deutschen Fernsehen zu zeigen, damit wieder einmal gelohnt. Die Zuschauerzahlen wachsen stetig weiter, wohl vor allem auch deshalb, weil Fans eben nicht lang auf die deutsche Fassung warten müssen. Angesichts der aktuellen Performance von „The Walking Dead“ kann Fox wohl damit rechnen, dass mit Staffel sechs noch weitere Rekorde folgen werden. Ob auch schon die Hürde von 400 000 Zuschauern fällt, wird sich zeigen müssen.

Bildquellen:

  • The Walking Dead St. 5: © WVG, AMC