VIZ Media Switzerland kündigt die Anime-Adaption des schrägen Superhelden-Mangas „My Hero Academia“ als Simulcast-Titel für April 2016 an.

Die Adaption des Manga-Hits aus der „Weekly Schonen Jump“ steht exemplarisch für einen neuen Trend von Animes, die amerikanische und japanische Stileinflüsse verbinden und dem beliebten Superhelden-Genre ganz neue Seiten abgewinnen.

Aus ungeklärten Gründen werden seit einiger Zeit 80 Prozent aller Menschen mit besonderen Fähigkeiten geboren. Diese „Macken“ verleihen ihnen übermenschliche Kräfte. Bei so vielen Superkräften spaltet sich die Welt im Handumdrehen in Superschurken und professionelle Superhelden.

Doch was passiert mit den Menschen, die ohne Macken geboren werden, so wie der 14- jährige Izuku? Dieser will jedenfalls seinen Traum nicht aufgeben, selbst ein Superheld zu werden, und bewirbt sich bei der führenden Superheldenschule. Ausgerechnet All Might, der stärkste aller Superhelden, nimmt sich des Außenseiters an …

Superhelden-Spaß aus der Erfolgsschmiede Weekly Shonen Jump

Nach „One Punch Man“ steht mit „My Hero Academia“ bereits der nächste Superhelden-Hit aus Japan in den Startlöchern. Wer jetzt noch meint, Superhelden wären ein rein amerikanisches Phänomen, kann sich hier einmal mehr eines Besseren belehren lassen. Während die kostümierten Rächer in den USA immer düsterer werden, steht bei My Hero Academia eindeutig der Spaß im Vordergrund. Der Anime bietet knallige Kostüme, schräge Superkräfte, viel Humor und ist auch nicht um eine gehörige Portion Heldenpathos verlegen.

„My Hero Academia“ basiert auf dem gleichnamigen Manga von Kohei Horikoshi (Barrage), der seit Juli 2014 in Shueishas Weekly Shonen Jump läuft, der Heimat von One Piece und Naruto. Die deutsche Ausgabe erscheint ab Juli 2016 bei Carlsen.

Die Anime-Umsetzung übernimmt das angesehene Studio „Bones“ (Space Dandy, Noragami, Fullmetal Alchemist & Fullmetal Alchemist Brotherhood) unter der Regie von Kenji Nagasaki (No. 6). Verantwortlich für die Skripte ist Yosuke Kuroda (Btooom!, Jormungand, High School of the Dead). In den Hauptrollen zu hören sind unter anderem Daiki Yamashita (Sakamichi Onoda aus Yowamushi Pedal), Kaito Ishikawa (Genos aus „One Punch Man“) und Yuuki Kaji (Eren Jaeger aus Attack on Titan).

In Japan startet „My Hero Academia“ am 3. April auf dem Sender JNN. Über den Ausstrahlungstermin auf „Anime On Demand“ werden wir informieren.

Bildquellen:

  • You Can Be A Hero: Bild: © Kohei Horikoshi/Shueisha, My Hero Academia Production Committee