Der Regisseur Ari Aster hat schon mit seinem Überraschungshit "Hereditary" einen kultverdächtigen Horrorfilm gedreht, der sich zu einem albtraumhaften Horrorerbe entwickelt. "Midsommar" beginnt als geplantes Sommermärchen, das auf die Brutalität nordischer Mythen trifft und mit ihren obskurer Ritualen in eine fremde Welt entführt. Die Kluft kann groß sein, zwischen Treue und Vertrauen, Sozialverhalten und kulturellem Erbe. Ari Aster schickt seine Protagonisten gehen auf eine Berg- und Talfahrt ihrer Gefühle und der Zuschauer nur zusehen und staunen. Der Kinostart war am 26. September.

Es läuft nicht mehr gut in der Beziehung zwischen Christian und Dani. Er ist mehr an seiner akademischen Laufbahn interessiert und am Abhängen mit seinen Freunden. Die Beziehung steht auf der Kippe. Ein großer Verlust droht Dani aus der Bahn zu werfen, doch Christian ist Gentleman genug, die Beziehung nicht zu beenden und Dani Halt zu geben. So lädt Christian seine Noch-Freundin zum Sommertrip nach Schweden ein. Seine Kumpels Josh, Mark und Pelle sind wenig begeistert. Jeder hat für den gemeinschaftlichen Sommerurlaub eigene Pläne.

Josh will über die schwedischen Vorfahren von Pelle, dem Austauschstudenten, eine Doktorarbeit schreiben. Mark ist ein Chauvinist und einfach gestrickt. Pelle wollte seinen Freunden seine Heimat und seinen Volksstamm zeigen, eine weibliche Begleitung kommt ihm ungelegen. Christian ist beruflich unentschlossen, verfolgt aber ähnlich Ziele wie Josh.

In Schweden trefft die Clique auf die Dorfbewohner aus Pelles Heimatort. Es scheint alles idyllisch, die Menschen sind freundlich, das Wetter ist gut. Obwohl die hellen Nächte im Sommer den Vier zusetzen. Doch der anfänglich idyllische Eindruck der abgelegenen Gemeinschaft trügt. Mehr und mehr verhalten sich die Dorfbewohner merkwürdiger. Was Dani und die drei jungen Männer nicht ahnen können, die Dorfbewohner bereiten sich auf ein besonderes Mittsommer-Ritual vor, das nur alle 90 Jahre zelebriert wird. Was als glückseliges Fest der Liebe und Glückseligkeit in der Abgeschiedenheit Schwedens beginnt, nimmt eine für die Fremden unheimliche Wendung. Das vermutete Paradies entpuppt sich als das wahr gewordene Gegenteil.

Details zu „Midsommar“

  • Produktionsland: USA
  • Produktionsjahr: 2019
  • Länge: 147 Minuten
  • Genre: Horror
  • Regie: Ari Aster
  • Drehbuch: Ari Aster
  • Kamera: Pawel Pogorzelski
  • Schnitt: Lucian Johnston
  • Musik: Bobby Krlic
  • Produktion: A24
  • Darsteller: Florence Pugh, Jack Reynor, William Jackson Harper, Will Poulter
  • Kinostart: 26. September 2019
"Midsommar" - Plakat

Bildquellen:

  • : Bild: (c) Merie Weismiller Wallace, Courtesy of A24
  • 19_Midsommar_c_Merie_Weismiller_Wallace_Courtesy_of_A24: Bild: (c) Merie Weismiller Wallace, Courtesy of A24