Ein Ehepaar im besten Alter stellt eines lieben Tages fest, dass sie sich auseinander gelebt haben. Die Trennung wäre einfach, wäre da nicht das Familienunternehmen, dass auf den eingeheirateten Schwiegersohn angewiesen ist. Das große Haus und den pubertierenden Sohn wollen wir dabei auch nicht vergessen. Also arbeitet Mann und Frau weiter in der Firma, versucht eine Therapie, intrigiert, wo man kann und schikaniert den ehemaligen Partner. Der Zuschauer schaut genüsslich zu, wie sich Christoph Maria Herbst und Annette Frier bekriegen. Die neue achtteilige Comedyserie mit den beliebten Schauspielern startet am Donnerstag, 18. April 2019 um 22.15 Uhr im ZDF.

Was kann man tun, wenn die Liebe zwischen zwei Menschen aufhört, aber der Partner nicht gehen will, oder besser gesagt gehen kann. Anne und Erik Merz haben schon einige Ehejahre auf dem berühmten Buckel, da fällt ihnen auf, dass sie keine Liebe mehr füreinander empfinden. Die gemeinsam beschlossene Trennung umzusetzen, ist in ihrem Fall gar nicht so leicht. Beide bewohnen ein großes Haus, das für einen alleine zu groß wäre. Der pubertierende Sohn braucht noch die erzieherische Hand der Eltern. Und ausgerechnet jetzt, stellt man bei Annes Vater Ludwig Altersdemenz fest. Der alte Familienpatriarch kann und will jetzt auf seinen Schwiegersohn im Familienunternehmen nicht verzichten.

Anne und Erik raufen sich soweit es geht zusammen. Hilfe erhalten sie dabei von der Paartherapeutin Frau Dr. Heller, die viel Arbeit investiert und dafür ein hohes viel Honorar erhält. Da werden schon mal Schränke umgestellt, Freunde und Freundinnen des Partners ausgespannt, die Businesspläne des anderen torpediert und ganz nebenbei die gescheiterte Ehe in wortgewaltigen Therapiesitzungen aufgearbeitet.

Gute Vorsätze halten den Bedingungen des Alltags nicht stand und Annes und Eriks Beziehungsprobleme spielen sich auch auf den Fluren der Firma ab. Anne möchte ihre Karriere nachholen und nicht nur auf Frau und Tochter reduziert werden. Den Wünschen seiner Ehefrau steht Erik reserviert gegenüber. Und Ludwig gießt mit seinen guten Vorsätzen noch Benzin ins Feuer der fast erloschenen Ehe.

Und so schlagen sich die Noch-Eheleute Merz durch die vielen nachehelichen Probleme des Alltags und bemühen sich um eine Neuorientierung im Single-Leben. Wie ging das noch mal? Ausgehen, Flirten, Spaß haben? Kann man Freunde bleiben? Oder werden? Und wie geht man bloß damit um, wenn einem die Schwiegermutter Grünkohl als Geburtstagsgeschenk präsentiert? Oder Oma dem Enkel in einer Schlägerei zur Seite springt? Anne und Erik bewegen sich zwischen Trennungsschmerz, der Freude über die neugewonnene Freiheit, Streit, echter Verbundenheit und versuchen in all dem Chaos, einen Weg zu finden – mit- oder ohne einander.

Die Rollen und ihre Darsteller

  • Erik Merz – Christoph Maria Herbst
  • Anne Merz – Annette Frier
  • Leon Merz – Philip Noah Schwarz
  • Ludwig Reichert – Michael Wittenborn
  • Maria Reichert – Claudia Rieschel
  • Günter Merz – Bernd Stegemann
  • Renate Merz – Carmen-Maja Antoni
  • Dr. Heller – Lena Dörrie
  • Amina – Tabea Willemsen

Bildquellen:

  • „Merz gegen Merz“ – Szene: Bild: (c) ZDF und Martin Rottenkolber