Gutes kann man nur schwer besser machen. Aber man kann es versuchen! Genau das hat sich Regisseur Neil Burger gesagt und griff das Thema aus dem französischen Straßenfeger "Ziemlich beste Freunde" auf. Beide Filme basieren auf der Autobiografie "Le second souffle" des ehemaligen Pommery-Geschäftsführers Philippe Pozzo di Borgo, der beim Paragliding einen Unfall erlitt. Während das französische original auf das fabelhafte Repertoire heimischer Schauspieler zurückgriff, rekrutierte Neil Burger seine Besetzung aus der amerikanischen Schauspieler- und Komödiantenriege. Das Remake läuft am 21. Februar in den deutschen Kinos an. Dann haben wir die Gelegenheit beiden Filme miteinander zu vergleichen.

Der feinsinnige und distinguierte Milliardär Philip (Bryan Cranston) sucht einen neuen Pfleger für sich. Nach einem Unfall ist er fast vollständig gelähmt und auf fremde Hilfe angewiesen. Seine Hausdame Yvonne (Nicole Kidman) ist mehr als irritiert, als sie in der Schlange der Bewerber einen eher unkonventionellen Kandidaten entdeckt. Der dunkelhäutige Dell (Kevin Hart) ist vorbestraft und möchte nur eine Bescheinigung erhalten, dass er sich um einen Job bemüht hat. An einer Anstellung ist er nicht interessiert, die Bescheinigung sichert ihm weiterhin den Bezug von Sozialleistungen.

Aber der kunstverständige Philip entscheidet sich spontan, dem Außenseiter Dell eine Chance zu geben. Der betuchte Milliardär ist von der einfachen Sichtweise des vorbestraften Arbeitslosen verblüfft. Der Mann aus den einfachen Verhältnissen behandelt den superreichen Gelähmten nicht wie einen Pflegefall, sondern wie einen gewöhnlichen Kranken. Plötzlich hat Dell einen Job und Philip einen neuen Pfleger. Nur die Hausdame Yvonne steht der neuen Verbindung skeptisch gegenüber, sie kann sich die beiden ungleichen Männer nicht als Team vorstellen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten der Eingewöhnung nähern sich die beiden grundverschiedenen Männer einander an. Philip blüht sichtlich auf, als Dell ihn auf abenteuerliche Trips mitnimmt. Und auch Dell lässt sich auf Philips Welt ein. Beide werden ziemlich beste Freunde.

Regisseur Neil Burger verlegte in „Mein Bester & Ich“ den Schauplatz der Handlung von Paris nach New York und inszenierte Bryan Cranston, der 2016 für einen Oscar® als bester Hauptdarsteller im Film „Trumbo“ nominiert war, und Kevin Hart als „ziemlich beste Freunde“. In einer weiteren Hauptrolle ist Oscar®-Gewinnerin Nicole Kidman zu sehen – sie verkörpert Philips Hausdame Yvonne.

Die Fakten zu „Mein Bester & Ich“

  • Regie: Neil Burger
  • Drehbuch: Jon Hartmere
  • Darsteller: Kevin Hart, Bryan Cranston, Nicole Kidman, u.v.m.
  • Kinostart: 21. Februar 2019
  • Offizielle Filmwebseite: www.meinbesterundich-derfilm.de

Bildquellen:

  • „Mein Bester & Ich“ – Szene: Bild: © 2018 STX Financing, LLC. All Rights reserved / NFP marketing & distribution