Es ist ein mörderisches Experiment an Jugendlichen, das der Autor James Dashner in seinem Buch beschreibt. Der Roman wurde von T. S. Nowlin für den Film adaptiert und von Regisseur Wes Ball meisterlich umgesetzt. Der dritte Teil der Saga, "Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone", kommt am 1. Februar 2018 in 3D ins Kino.

Alles fängt damit an, dass ein junger Mann in einem Aufzug erwacht. Er hat seine sämtlichen Erinnerungen verloren. Der Fahrstuhl bringt ihn an einen seltsam anmutenden Ort. Eine freie Fläche, eine wenige Hektar groß, die von hohen Mauern umgeben ist. Dort macht er die Bekanntschaft mit weiteren Jugendlichen, die alle dasselbe Schicksal teilen. Sie erklären dem Neuzugang, dass jeden Monat ein neuer Junge ohne Gedächtnis zu ihrer Gruppe stößt. Jeder Neuzugang kommt zusammen mit einer Lieferung von Versorgungsgütern im Fahrstuhl. Die Gruppe lebt seit drei Jahren auf der Fläche, die sie Lichtung nennen. Die Gemeinschaft führt ein bescheidenes, weitgehend friedvolles Leben. Sie verpflegen sich größtenteils selbst mit Ackerbau, Viehzucht und primitivem Handwerk.

Einige der Jungen werden „Läufern“, d. h. dass sie das mysteriöses Labyrinth erkunden, das hinter den Mauern liegt. Tagsüber ist eine Tür zum Labyrinth geöffnet, die sich nachts wieder schließt. Danach verändern sich die Wände des Labyrinths. Dann lauern im Dunkeln gefährliche Zwitterwesen aus Maschine und lebendem Monster, die sie „Griever“ nennen. Einige Jungen sind beim Versuch das Labyrinth zu erkunden ums Leben gekommen. Ihnen ist es nicht gelungen, bis zur Nacht auf die Lichtung zurückzukehren, bevor sich abends das Tor ins Labyrinth geschlossen hatte. Sie wurden bisher ausnahmslos von Grievern getötet.

Die Auserwählten in der TodeszoneIm epischen Finale der Maze Runner Saga führt Thomas seine Gruppe der entflohenen Gladers auf ihre letzte und gefährlichste Mission. Um ihre Freunde zu retten, müssen sie in die legendäre Last City einbrechen, ein WCKD-kontrolliertes Labyrinth, das sich als das tödlichste von allen entpuppt. Jeder, der es lebendig heraus schafft, wird die Antworten auf die Fragen finden, nach denen die Gladers suchen, seit sie das erste Mal im Labyrinth ankamen.

Im zweiten Teil der Saga „Maze Runner – Die Auserwählten in der Brandwüste“ werden die Umstände erklärt, warum die Jungen im Rahmen eines Experiments ihr Gedächtnis verloren haben.

Mit „Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone“ ist das Ende der Maze-Runner-Trilogie erreicht. Wie schon die Vorgängerfilme basiert auch dieser Teil auf dem Buch des Autors James Dashner. „The Death Cure“ wurde im Jahr 2011 veröffentlicht und von T. S. Nowlin für den Film adaptiert, Regie führte Wes Ball. Die Filmmusik stammt aus den Händen von John Paesano, der schon für „Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth“ tätig war. Der Soundtrack zum Film wurde am 26. Januar 2018 von Sony Classical veröffentlicht. Ab Donnerstag, den 1. Februar ist der Film im Kino in 3D zu sehen.

 

Der Stab

  • Regie: Wes Ball
  • Drehbuch: T.S. Nowlin
  • Produktion: Wyck Godfrey, Ellen Goldsmith-Vein, Lee Stollman
  • Musik: John Paesano
  • Kamera: Gyula Pados
  • Schnitt: Paul Harb, Dan Zimmerman

 

Bildquellen:

  • „Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone“ – Plakat: Bild: © 2017 Twentieth Century Fox
  • „Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone“ – Szene: Bild: © 2017 Twentieth Century Fox