Beck gehört noch nicht zum alten Eisen. Mit "Kommissar Beck Staffel 6" geht die Erfolgsserie in die verdiente Verlängerung. Wie gewohnt mit dabei sind Peter Haber und Kristofer Hivju. Zweifellos ist die schwedisch-deutsche Koproduktion Kommissar Beck (Originaltitel: Beck) mit durchschnittlich 3,5 Millionen Zuschauern pro Folge und über 20 Jahren Laufzeit eine der langlebigsten Krimiserien im deutschen Fernsehen. Sie basiert auf den Romanvorlagen des Bestseller-Autorenpaars Maj Sjöwall (Grimme-Preis 1996) und Per Wahlöö. Menschliche Abgründe, düstere, tragische Fälle und glaubwürdige Darsteller garantieren fesselnde, anspruchsvolle Unterhaltung auf hohem Niveau. Die Macher der 6. Staffel liefern wieder ein packend inszeniertes Krimi-Juwel mit einer überaus komplexen, hochdramatischen Handlung und überraschenden Wendungen ab. Die beiden DVDs erscheinen am 7. Mai 2018 bei Edel:Motion.

Kommissar BeckDer Ruhestand ist nicht für jeden geeignet. Schon gar nicht, wenn man früher viel beschäftigter Kommissar war. Kommissar Beck (Peter Haber, Verblendung) ist in Rente und sinniert mit Drei-Tage-Bart über die Vergangenheit, den frühen Tod seines Sohnes und den frühen Tod seines Freundes und Kollegen Gunvald. Da hilft auch nicht das Weinseminar mit seiner Tochter Inger oder die philosophischen Gespräche mit Nachbar „Halskrause“ Valdemar unter Einfluss von reichlich Alkohol. Wenigstens erfährt der Zuschauer und auch Rentner Beck, was es mit der bewegten Begegnung mit Königin Silvia und Valdemar auf sich hat. Die üblichen gemächlichen Freizeitaktivitäten der Rentner bereiten Beck nicht sonderlich viel Vergnügen.

Doch dann wird Beck von einer Mitarbeiterin des Geheimdienstes angesprochen. Er soll eine ihm bekannte Familie zu überprüfen, weil deren ältester Sohn als Mudschahed unter Terrorverdacht geraten ist. Während dessen arbeitet seine frühere Einheit unter der „kommissarischer“ Leitung des sympathischen Steinar Hovland (Kristofer Hivju, Lilyhammer) am Fall einer vermissten Studentin. Eine Spur der Ermittler führen zu Kasim, einem Studenten mit Migrationshintergrund und zugleich Bruder des Terrorverdächtigen, den Beck überprüfen soll. Damit kreuzen sich die Wege von Martin Beck und seinem früheren Team. Wird dies für ihn der Anfang vom Ende vom Ausstieg?

Peter Haber spielt den introvertierten Einzelgänger Martin Beck seit 1997. Ihm zur Seite steht seit 2016 der 39-jährige Kristofer Hivju als besonnener Ermittler und empathischer Verhörspezialist Steinar Hovland. Hovland ist das menschliche Gegenstück zu Gunvald Larsson, Becks früherem Kollegen. Der markante Norweger, der als Tormund Riesentod in der Fantasy-Serie „Game Of Thrones“ weltweit bekannt wurde, schloss 2004 seine Schauspielausbildung in der „Russian Academy Of Theatre Arts“ in Aarhus ab und war unter anderem in US-Produktionen wie den Science-Fiction-Filmen „The Thing“ und „After Earth“ oder als Bösewicht in „Fast & Furious 8“ zu sehen.

Bildquellen:

  • „Kommissar Beck Staffel 6“ – Cover: Bild: (c) Edel:Motion
  • „Kommissar Beck Staffel 6“ – Szene: Bild: (c) Edel:Motion

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*