Was wäre Hollywood ohne Woody Allen? Man kann mit Sicherheit behaupten: um einiges humorloser. In einer restaurierten Fassung mit besserer Bild- und Tonqualität veröffentlicht Concorde Home Entertainment einige Klassiker des großen Humoristen. So erscheint „Im Bann des Jade Scorpions“ als DVD und erstmals auch als Blu-ray seit 5. April.

Als Versicherungsdetektiv ist keiner so gewieft wie Briggs. Denn er versteht es außergewöhnlich gut, wie ein Ganove zu denken. In seiner Firma erkennen das alle an, bis auf Betty Ann. Sie wurde eingestellt, um die Detektei zu modernisieren, weshalb die beiden sich so gar nicht grün sind.

Eine Hypnose mit Folgen

Auf einer Party werden beide hypnotisiert und gestehen sich zur allgemeinen Erheiterung ihre Liebe. Was keiner ahnt, ist, dass in der Trance ein Codewort verankert wurde! Wenn es einer von beiden hört, begeht er willen- und ahnungslos Schmuckdiebstähle. Das führt dazu, dass Briggs bald schon gegen sich selbst ermittelt.

Wahnwitzige Verwicklungen und passende Jazzmusik

In der Gaunerkomödie „Im Bann des Jade Skorpions“ geht es nicht um Wirrnisse intellektueller Neurotiker wie in den meisten anderen Filmen von Woody Allen. Vielmehr handelt es sich um eine nostalgische und höchst unterhaltsame Mischung von Elementen aus Screwball-Komödien und Kriminalfilmen der Schwarzen Serie. Augenzwinkernd hat Woody Allen eine Abfolge wahnwitziger Verwicklungen inszeniert und mit passender Jazzmusik untermalt.

Herzerfrischend und geistreich

Der Regisseur spielt hier nicht mehr nur den Woody-Allen-Charakter. Er entzaubert ihn als Zusammenfassung einer Komikergeschichte. Er ist in einer Szene Stan Laurel und in der anderen Oliver Hardy. Dann ist er Groucho Marx, dann Chaplin, dann Buster Keaton, dann Harry Langdon oder W.C. Fields, auf den schon sein Name anspielt. Und auch der Film ist ein kleines lebendes Museum vergangener Kinozeiten.
Fazit: „Im Bann des Jade Skorpions“ ist eine herzerfrischende und geistreiche Komödie. Prädikat: sehenswert.

Bildquellen:

  • Im Bann des Jade Skorpions: Bild: © Concorde Home Entertainment GmbH