Noch vor einem Jahr saß der mexikanische Regisseur und Drehbuchautor Guillermo Del Toro schon an der Planung für „Pacific Rim 3“. Schon im November diesen Jahres sollten die Dreharbeiten für den überleitenden zweiten Teil beginnen, dessen Kinostart für 2017 geplant war. Doch bereits Anfang September gab es Gerüchte über einen Aufschub. Dass die Fortsetzung des Sci-Fi Actionspektakels, um die gigantischen Alien-Monster aus dem Pazifik,  nun ganz ausfallen wird, dürfte viele Fans enttäuschen.

In „Pacific Rim“ von 2013 spielt Charlie Hunnam Raleigh, den Jaeger-Piloten, der es in seiner riesigen Roboter-Kampfmaschine mit den Aliens – genannt Kaiju – aufnehmen soll. Die Menschen sind am Ende des ersten Teils mit ihren Kampfrobotern siegreich und der zweite Teil sollte in einer Welt ohne die Monster ansetzen, aber dabei deren Herkunft erforschen.

Nachdem schon erste Schauspieler bestätigt wurden, ist das Aus des lange erwarteten Sequels umso überraschender. Hauptdarsteller Hunnam wünschte sich eine tiefgründigere Beleuchtung der Figuren, doch eine zweite Chance wird es für den geplatzten Trilogie-Traum nicht geben.

Die Produktionsfirma Legendary Pictures hatte den zweiten „Pacific Rim“ längst bewilligt, doch Verleiher Universal will die finanziellen Mittel lieber auf vielversprechende Projekte konzentrieren. Nachdem in der Zusammenarbeit mit Legendary einige weniger erfolgreiche Filme entstanden waren und auch Teil eins des Sci-Fi Abenteuers „Pacific Rim“ hinter den Erwartungen zurückblieb, will Universal mit einer Fortsetzung kein Risiko eingehen.

Was sich nach diesem Streit für die zukünftige Zusammenarbeit von Produktionsfirma Legendary mit dem Verleiher Universal ergibt, ist dabei noch ungeklärt.

Bildquellen:

  • Pacific Rim: © Warner Bros Entertainment Inc.