Eine Eliteeinheit von Marinesoldaten wird in „Kill Command“ für eine Routineübung auf eine weit abgelegene Insel abkommandiert. Die Technikspezialistin Mills, deren Gehirn mit einem Computer verbunden ist, begleitet die Mission. Auf der Insel müssen die Soldaten schnell erkennen, dass die Übung alles andere als ein harmloses Training ist: Sie werden zu lebenden Zielscheiben für höherentwickelte militärische Kampfroboter.

S.A.R: Studieren. Analysieren. Reprogrammieren – Maschinen, die lernen wie wir: In naher Zukunft werden hochentwickelte Roboter gebaut, um Leben zu retten und Militäroperationen auszuführen. Die Programmiererin Mills – selbst halb Mensch, halb Maschine – arbeitet in „Kill Command“ für die Organisation, die die S.A.R erforscht und entwickelt. Als sie zusammen mit einer Einheit Elitesoldaten auf eine abgelegene Insel zu einer vermeintlichen Routineübung geschickt wird, begegnet die Gruppe modifizierten Kampfmaschinen, die die menschlichen Eindringlinge eliminieren wollen. Ein Kampf ums Überleben beginnt, denn die Evolution der Roboter bedeutet den Tod der Menschheit… Nur Mills kann der Einheit helfen zu überleben – doch hier taucht die Frage auf, ist sie wirklich die, die sie vorgibt zu sein?

Für Regie und Drehbuch zeichnet Steven Gomez verantwortlich, der sich bisher mit visuellen Effekten einen Namen machte und mit diesem Genrestreifen sein Regiedebüt feiert. Mit „Kill Command“ erschuf er einen actiongeladenen Sci-Fi-Horror, dem es nicht an angsteinflößenden Robotern, fantastischen visuellen Effekten und Atmosphäre mangelt. Neben dem dänischen Schauspieler Thure Lindhardt, der derzeit als Ermittler in der Serie „Die Brücke – Transit in den Tod“ zu sehen ist, gehören außerdem Vanessa Kirby („Everest“, „The Frankenstein Chronicles“) und David Ajala („Jupiter Ascending“) zum hervorragend besetzten Cast.

 

 

Bildquellen:

  • Kill_Command: © 2012 Universum Film GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*