Soeben ist in Deutschland der erotische französischer Psychothriller „In The Shadow Of Iris“ erschienen, in dem Charlotte Le Bon als verhängnisvolle Femme Fatale zwei Männer in den Abgrund reißt.

„In The Shadow Of Iris“

Ihre Filmografie ist beeindruckend. Die Kanadierin Charlotte Le Bon hat an der Seite von Helen Mirren („Madame Mallory und der Duft von Curry“), Christian Bale („The Promise – Die Erinnerung bleibt“), Idris Elba („Bastille Day“) und Joseph Gordon-Levitt („The Walk“) und mit Regisseuren wie Lasse Hallström und Robert Zemeckis gedreht. Im Sommer 2019 wird das Ex-Model, nebenbei auch eine erfolgreiche Street Art-Künstlerin, in dem Episodenfilm „Berlin, I love you“ zu sehen sein. 

Mit Regisseur Jalil Lespert hat sie bereits bei dessen Biopic Yves Saint Laurent erfolgreich zusammen gearbeitet.

„In The Shadow Of Iris“ spielt subtil mit Macht und Ohnmacht. In kühlen, erotisch aufgeladenen Bildern verschieben sich im Laufe der Handlung die Rollen und Identitäten. Nichts ist, wie es scheint. Die perfekten Fassaden der Hauptfiguren zerbrechen und legen ihre dunkelsten Geheimnisse frei.
Der zwischen „Fifty Shades Of Grey“ und „Gone Girl“ angesiedelte Thriller blickt tief in menschliche Abgründe und spielt erbarmungslos mit den Erwartungen der Zuschauer, um immer weiter an der Spannungsschraube zu drehen.

Regisseur Jalil Lespert hat selbst die Rolle des Antoine übernommen. Seine Frau Iris/Claudia wird von Charlotte Le Bon verkörpert, als Mechaniker Max ist Romain Drums zu sehen.

„In The Shadow Of Iris“ basiert auf Hideo Nakatas Film „Chaos“ aus dem Jahr 2000 und ist seit dem 26. März 2019 bei Edel Motion Film als Download verfügbar und ab sofort auf Amazon Prime abrufbar. 

 

Bildquellen:

  • Iris: ©Edel Motion
  • Iris: ©Edel Motion