Am 17. Oktober 2019 kommt „Joker“ in die deutschen Kinos. Warner Bros. Pictures hat jetzt einen ersten Teaser-Trailer veröffentlicht. Der gibt einen Vorgeschmack auf den Film und zeigt beeindruckend, in welche düstere Richtung es gehen wird.

Der Cast von „Joker“ ist äußerst attraktiv: Joaquin Phoenix („A Beautiful Day“, Bild oben) übernimmt die Titelrolle des tragischen Bösewichts Joker. Brett Cullen („Under The Dome“, „Narcos“) spielt Thomas Wayne, den Vater von Batman. Urspünglich war Alec Baldwin für diese Rolle vorgesehen. Außerdem zu sehen: der mehrfache Oscar-Preisträger Robert De Niro.

Brillante Besetzung

Robert De Niro spielt in „Joker“ die kleine, aber wichtige Rolle des Moderators einer Talkshow. Neben De Niro dürfen wir uns auf Frances Conroy („Der Nebel“) als Jokers Mutter und Marc Maron („Glow“) freuen sowie die aus „Deadpool 2“ bekannte Schauspielerin Zazie Beetz als Jokers Nachbarin. Und Dante Pereira-Olson („A Beautiful Day“) ist als junger Bruce Wayne zu sehen.

Kein typischer Superheldenfilm

„Joker“ ist alles andere als ein typischer Superheldenfilm. Das wird im packenden ersten Trailer sehr deutlich. Stattdessen bietet der DC-Film von Regisseur Todd Phillips („The Hangover“) eine düstere Charakterstudie mit 1970er-Jahre-Flair. Phillips selbst beschrieb seinen Film auf der diesjährigen Cinemacon in Las Vegas (siehe Einstiegsbild) als Tragödie. Und der Trailer vermittelt auch genau dies. Statt Comic-Action à la „Avengers: Endgame“ oder „The Dark Knight“ sehen wir die Studie eines Geisteskranken, die Schauspieler Marc Maron kürzlich versprach.

Handlung noch geheim

Um die genaue Handlung von „Joker“ macht Warner Bros. noch ein großes Geheimnis. Der Trailer zeigt allerdings schon einiges. Etwa dass die Titelfigur Arthur Fleck als Comedian die Welt eigentlich zum Lachen bringen will. Wir sehen, wie Fleck als Clown verkleidet von einer Gruppe Jugendlicher überfallen und zusammengeschlagen wird. Von hier an scheint er immer weiter abzurutschen. In der U-Bahn als Freak beschimpft und verprügelt, verzerrt Fleck seine Mundwinkel im Spiegel immer mehr zu einer Joker-Grimasse. Und er begeht Überfälle im Clowns-Make-Up.

Eigenständiger Kinofilm

Mit Jared Letos Version des wahnsinnigen Clowns hat „Joker“ mit Joaquin Phoenix keine Verbindung. Der am 17. Oktober 2019 in den deutschen Kinos startende Film verzichtet auf Verbindungen zum DC-Kino-Universum um Wonder Woman (Gal Gadot), Aquaman (Jason Momoa) und Shazam (Zachary Levi). Als neuer Erzfeind von Batman tritt Joaquin Phoenix kongenial in die Fußstapfen von Cesar Romero, Jack Nicholson, Heath Ledger und Jared Leto.

 

Bildquellen:

  • Warner Bros. The Big Picture 2019 at Cinemacon 2019 at The Colosseum at Caesar’s Palace, Las Vegas, NV, USA – 2 April 2019: © Warner Bros.