„Freunde fürs Leben“ erzählt eine berührende Geschichte von Freundschaft und Familie: Die zwei besten Freunde Julián und Tomás kennen sich seit ihrer Kindheit und treffen sich nach Jahren in Madrid wieder. Schauspieler Julián lebt dort mit seinem Hund Truman, er ist von seiner Frau getrennt und sein Sohn studiert in Amsterdam, während Informatiker Tomás Job, Frau und Kinder in Kanada hat. Als sie sich wiedersehen, scheint es beiden so, als hätten sie sich niemals aus den Augen verloren. Julián und Tomás verbringen ein paar unvergessliche Tage miteinander, lachen, schwelgen in Erinnerungen und weinen, denn ihrem Wiedersehen wird ein Abschied für immer folgen…

Der Film ist ein humorvolles und ehrliches Porträt über den Mut, der nötig ist, um zu akzeptieren, dass manchmal im Leben auch etwas zu Ende geht. Die einfühlsame Inszenierung ist von Regisseur Cesc Gay („Ein Freitag in Barcelona“) mit Ricardo Darin („In ihren Augen“) und Javier Camara („La Mala Educaciòn – Schlechte Erziehung“) in den Hauptrollen besetzt.

„Freunde fürs Leben“ ist sechsmal für den spanischen Filmpreis GOYA nominiert worden, die Nominierungen erfolgten in den Kategorien „Bester Film“, „Beste Regie“, „Bestes Drehbuch, „Bester Hauptdarsteller“, „Bester Nebendarsteller“ und „Bester Schnitt“.
Die GOYA-Verleihung findet am 6. Februar 2016 in Madrid statt.

Darüber hinaus avancierte „Freunde fürs Leben“ bei den Filmfestivals in Toronto und Zürich zum Publikumsliebling und gewann den Preis als „Bester Film“ beim Spanish Press Award. Beim Festival in San Sebastian wurden Ricardo Darin und Javier Camara als „Beste Darsteller“ ausgezeichnet.

 

 

 

Bildquellen:

  • Freunde_fuers_Leben: ©UniversumFilm