Enzo, ein Familienhund mit einer fast menschlichen Seele und einem Geist des Philosophen, bewertet sein Leben anhand der Erkenntnisse seines menschlichen Besitzers, des Rennfahrers Denny Swift. Ab 3. Oktober 2019 läuft „Enzo und die wundersame Welt der Menschen“ in den deutschen Kinos. In der Komödie begleiten wir einen Hund dabei, wichtige Lebenslektionen von seinem Herrchen und Rennwagenfahrer zu lernen.

Denny Swift (Milo Ventimiglia) ist Rennfahrer in der Formel 1. Aber auch Kundenvertreter in einem Autohaus in Seattle. Sein Hund Enzo (Stimme im Original: Kevin Costner) glaubt an die mongolische Legende, die besagt, dass ein Hund, sobald er dazu bereit ist, in seinem nächsten Leben als Mensch wiedergeboren wird. So verbringt Enzo den Großteil seiner Zeit damit, Fernsehen zu schauen. Und dabei zu lernen, was er über die große Leidenschaft seines Besitzers, dem Rennfahren, herausfinden kann.

Herzerwärmend und geistreich

Doch auch durch seine aufmerksamen Beobachtungen des Alltags kann der Hund das Leben seines Herrchens immer wieder zum Positiven beeinflussen. Der Film basiert auf Garth Steins Roman „The Art of Racing in the Rain“ aus dem Jahre 2008. In Deutschland ist er unter dem Titel „Enzo. Die Kunst, ein Mensch zu sein“ erschienen. „Enzo und die wundersame Welt der Menschen“ ist eine herzerwärmende Geschichte, die aus der Perspektive von Enzo, einem geistreichen und philosophierenden Hund erzählt wird. 

Einblicke in das menschliche Wesen

Durch die Freundschaft mit seinem Besitzer Denny Swift, einem aufstrebenden Formel 1 Fahrer, hat Enzo tiefen Einblick in das Wesen der Menschen bekommen. Er begreift, dass die Techniken, die auf der Rennstrecke angewendet werden, auch von Nutzen sein können, die Stürme des Lebens erfolgreich zu navigieren. Der Film begleitet Denny und die Lieben seines Lebens – seine Frau Eve (Amanda Seyfried), die gemeinsame junge Tochter Zoe (Ryan Kieran Armstrong) und zu guter Letzt, seinen wahren und besten Freund, Enzo. 

Im wahren Leben von Nutzen

Bei allen Ereignissen in Dennys Leben ist Enzo an seiner Seite. Danny kümmert sich liebevoll um seinen Freund und zieht sein Ding durch. Der Hund schenkt unterdessen einer mongolischen Legende Glauben. Diese besagt, dass es für einen Vierbeiner möglich ist, als Mensch wiedergeboren zu werden. Das Tier muss nur dazu bereit sein. Um sich darauf einzustellen, studiert er alles um Danny herum ganz genau. Er schaut zudem regelmäßig Fernsehen. Wobei er mehr über den Rennsport lernt. Enzo erkennt, dass vieles, was auf der Piste gilt, auch im wahren Leben von Nutzen sein kann.

Bildquellen:

  • Enzo und die wunderbare Welt der Menschen: Bild: © Twentieth Century Fox