Der Dreh für den ZDF-Dreiteiler mit dem Arbeitstitel "The Wall" hat vor wenigen Wochen wie geplant begonnen. Die Drehorte liegen bei Berlin, Prag und Umgebung. Erzählt wird die Geschichte der Jahre 1987 bis 1990 und die dramatischen Hintergründe des wirtschaftlichen wie moralischen Zusammenbruchs der DDR. Damit bringt "The Wall" ein Stück jüngster deutscher Geschichte auf die Fernsehbildschirme.  Die Dreharbeiten dauern bis ins Frühjahr 2019. Die Ausstrahlung ist zum 30. Jahrestag der Maueröffnung im Herbst 2019 geplant.

Die drei Schwestern Margot, Lotte und Silvia sind so unterschiedlich, dass man sie nicht für Schwestern halten würde. Margot (Barbara Auer) muss als ranghohe Mitarbeiterin der Kommerziellen Koordinierung, kurz: „KoKo“, mit ansehen, wie ihr Land auf den vermeintlichen Staatsbankrott zumarschiert. Dabei trägt gerade ihre Behörde als Beschaffer von Devisen dazu bei, die DDR lange Zeit zu stabilisieren. Doch jetzt ist auch sie hilflos, wenn es darum geht der finanziell angeschlagenen DDR weitere Geldmittel zu besorgen. Ihre Schwester Lotte (Nadja Uhl) ist alleinerziehende Mutter eines Teenagers und engagiert sich für die junge Umweltbewegung in der DDR. Die jüngste Schwester Silvia (Nicolette Krebitz) hat sich vor langer Zeit in den Westen verabschiedet. Von dort aus arbeitet sie unversöhnlich auf die Zerschlagung der DDR hin.

Unter der Regie von Michael Krummenacher spielen Barbara Auer, Nadja Uhl und Nicolette Krebitz, Oliver Masucci, Joachim Król, Godehard Giese, Thomas Thieme, Jonathan Berlin. In weiteren Rollen sind Angela Winkler, Aaron Hilmer, Janina Fautz, Alexander Beyer, Fabian Hinrichs, Milan Peschel, Steve Windolf, Sebastian Rudolph, Michelangelo Fortuzzi und viele andere zu sehen. Die Drehbücher stammen von Michael Klette, Charlotte Wetzel, Rolf Basedow und Gabriela Sperl.

„The Wall“ (Arbeitstitel) ist eine Gabriela Sperl Produktion mit Wiedemann & Berg Television in Zusammenarbeit mit ZDF Enterprises und Wilma Film für das ZDF. Die Redaktion im ZDF haben Caroline von Senden und Solveig Cornelisen. Gefördert wird der Mehrteiler vom Filmanreizprogramm des tschechischen Staatlichen Kinematographie Fonds. Produzenten sind Gabriela Sperl, Quirin Berg und Max Wiedemann. Ausführende Produzentin ist Ilona Schultz. Die Bildgestaltung verantwortet der preisgekrönte Morten Søborg („In einer besseren Welt“, „Nach der Hochzeit“, „Operation Zucker“).

Bildquellen:

  • „The Wall“ – Am Set: Bild: (c) obs/ZDF/Mathias Bothor