In Stralsund entsteht derzeit der 14. Film der ZDF-Krimireihe „Stralsund“ mit dem Arbeitstitel „Schattenlinien“. Bei Ermittlungen in einem Mordfall stößt Kommissarin Nina Petersen (Katharina Wackernagel) auf Ereignisse, die sie zu einem dunklen Kapitel der DDR führen.

In den weiteren Rollen spielen Karim Günes, Andreas Schröders, Johannes Zirner, Wolf-Dietrich Sprenger, Rosa Enskat, Marek Harloff, Sebastian Hülk, Markus Boysen und andere. Regie führt Markus Imboden, das Drehbuch schrieb Olaf Kraemer. 

Eine Yacht explodiert

Auf einem nächtlichen Segeltörn explodiert eine Yacht. Die Reedertochter Britta Hanssen (Anna Hausburg) überlebt. Doch ihr künftiger Gatte Jan Böhring (Lennart Lemster) wird getötet. Grund für die Explosion war ein ferngezündeter Sprengsatz in einer alten Seemine. Bei ihren Recherchen fällt Nina auf, dass die Mutter des Opfers, Anna Böhring (Angela Roy), mit ihrem Verlust umgeht, als hätte sie den Tod ihres Sohnes verdient. 

Der „Böse Engel“ des Kinderheims

Ninas Chefin Caroline Seibert (Therese Hämer) weiß, dass Anna Böhring zu DDR-Zeiten unter ihrem Mädchennamen Anna Engels Ärztin in dem berüchtigten Kinderheim „Tannenhain“ in der Nähe von Rostock war. Besser bekannt als der „Böse Engel“. Nach der Wende hat sie sich in Stralsund eine neue Existenz aufgebaut. Als ein Unbekannter versucht, die verletzte Britta Hanssen im Hospital zu töten, spitzt sich die Lage zu.

Ermittlungen auf psychologischem Minenfeld

Bevor die erfahrene Seglerin im nächtlichen Wasser das Bewusstsein verlor, hatte sie die Morse-Lichtzeichen „Die Tat ist stumm“ gesehen. Nina Petersen, Seibert und Kollege Karl Hidde (Alexander Held) operieren auf einem psychologischen Minenfeld. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. 

Stralsund-Krimis-Webseite: https://zdf.de/filme/stralsund

Bildquellen:

  • Stralsund Schattenlinien: Bild: © ZDF/Gordon Timpen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*