Rupert Seidlein (Matthias Brandt) schleppte sein bisheriges Leben ein Kindheitstrauma mit sich herum. Als Junge musste er mit ansehen, wie seine Eltern und sein bester Freund von zwei Polizisten erschossen wurden. Jetzt, als erwachsener Mann, kehrt er mit seiner Frau Anja (Silke Bodenbender) in seine Heimatstadt zurück. In seinem Gepäck reist der Gedanke an seine Rache mit. Rupert ist kaum in das Haus seiner Eltern eingezogen, da wird der inzwischen pensionierte Polizeihauptmeister tot im See gefunden. Wurde er ermordet oder ist der Nichtschwimmer einem Unfall zum Opfer gefallen? Die Gerüchteküche im kleinen Dorf brodelt. Kurz darauf auch die Leichen von Bäumler (Paul Faßnacht) und seiner Frau Rose (Rike Eckermann) gefunden. Bäumler war der zweite Polizist von damals. Rupert hat um seinen Hass auf die Polizisten keinen Hehl gemacht, folglich gerät er nach den drei Mordfällen ins Visier von Kommissar Wackwitz (Andreas Döhler).

Friedrich Ani und Ina Jung schrieben das Drehbuch für das ZDF-Krimidrama mit dem Arbeitstitel „Endlich Leben“, das derzeit in Köln und im Bergischen Land entsteht. Jan Bonny inszeniert den 90-Minüter mit Matthias Brandt, Silke Bodenbender und Manfred Zapatka in den Hauptrollen.

„Endlich Leben“ wird von der Akzente Filmproduktion (Produzentin: Susanne Freyer) im Auftrag des ZDF hergestellt. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis 9. August 2018. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Die Redaktion im ZDF hat Gabriele Heuser.

Bildquellen:

  • „Endlich leben“ – Szene: Bild: © ZDF und Martin Valentin Menke