In der atemberaubenden Landschaft des Ganges erzählt der dritte Film der ZDF-„Herzkino“-Reihe „Fluss des Lebens“ von schicksalhaften Begegnungen, Sehnsüchten, aber auch kostbaren Realitäten. „Kind des Ganges“ wird seit Ende Februar 2016 in Indien in der beeindruckenden Kulisse der heiligen Stadt Varanasi gedreht. Unter der Regie von Michael Karen erleben Gaby Dohm, Heinz Hoenig, Janek Rieke, Pegah Ferydoni und andere eine faszinierende Reise auf dem mythenreichen Fluss. Das Drehbuch schrieb Gernot Gricksch.

Gemeinsam mit seiner Mutter Elvira (Gaby Dohm) kommt Robert (Janek Rieke) nach Indien, um dort seine mittlerweile zweijährige Nichte Suri von deren Leihmutter abzuholen. Doch angekommen in der heiligen Stadt Varanasi, ist das kleine Mädchen plötzlich verschwunden. Widerwillig begibt er sich gemeinsam mit der Leihmutter Pavarti (Pegah Ferydoni) auf die Suche. Doch als er Suri zum ersten Mal leibhaftig sieht, steht für ihn endgültig fest: Er muss seine Nichte retten, die ein Ebenbild seiner verstorbenen Schwester ist. Von alldem weiß seine Mutter jedoch nichts, die in ihrer Sorge um ihren Sohn bei dem deutschen Aussteiger Fluppe (Heinz Hoenig) Trost findet.

Die Dreharbeiten zu der ZDF-Auftragsproduktion der Schiwago-Film, Berlin dauern voraussichtlich bis 27. März 2016. Martin Lehwald ist der Produzent und Sebastian Hünerfeld der verantwortliche ZDF-Redakteur. Der Ausstrahlungstermin ist noch offen.

Die Reihe „Fluss des Lebens“ führt mit einem besonderen Blick auf die Welt prominente Besetzungen in Abenteuer an den bekanntesten Flüssen der Erde.

Bildquellen:

  • Kind des Ganges: © obs/ZDF/ZDF / Ankit Kumar Sahu