"And the Doctor goes to..." Jodie Whittaker wird die neue Inkarnation des Doktors in der Serie Doctor Who. Das wurde gestern Abend während des Wimbledon Finales enthüllt. Die Gerüchte, der Doktor werde nach 12 männlichen Inkarnationen erstmals von einer Frau gespielt, haben sich damit bestätigt. Im Internet wurde die Enthüllung jedoch gespalten aufgenommen. Und was wird eigentlich aus David Tennant?

Doctor Who steht für Tradition. Schließlich läuft die britische Science-Fiction-Serie, mit einer längeren Pause, bereits seit den frühen 60ern und brachte bisher zwölf Hauptdarsteller hervor. Doch für die elfte Staffel der Serie sollte sich so einiges ändern. Der Nachfolger von Steven Moffat und damit zukünftiger Showrunner der Serie Chris Chibnall machte bekannt, er wolle der Serie eine neue Handschrift geben. Dieses Versprechen scheint sich auch zu bewahrheiten. Während des Wimbledon Finales der Männer hatte BBC die Enthüllung des neuen, dreizehnten Doktors angesetzt. Bereits im Voraus gab es zahlreiche Vermutungen und Gerüchte. Der Doktor werde entweder seine Hautfarbe oder sein Geschlecht wechseln, hieß es. Letzteres ist nun auch wahr geworden. Denn zukünftig wird Broadchurch-Darstellerin Jodie Whittaker in die Rolle des Timelords schlüpfen. Die Enthüllung rief im Internet viel Begeisterung hervor, doch so einige ließen auch ihren Unmut laut werden.

Bereits in ihrer Rolle als Beth Latimer in der Serie Broadchurch (beide bisherigen Staffeln auf Blu-ray erhältlich), arbeitete Jodie Whittaker mit Showrunner Chris Chibnall zusammen. Und nicht nur das: Auch mit ihrem Vorgänger, dem zehnten Doktor, David Tennant, spielt sie in Broadchurch Seite an Seite. Fans erhofften sich auch Tennants Rückkehr zu Doctor Who. Seine Anwesenheit bei Wimbledon hatte die Gerüchte sogar noch verstärkt. Ob Tennant dennoch einen Platz in der elften Staffel bekommt, womöglich sogar als Begleiter des neuen Doktors, bleibt unklar. Es wäre nicht das erste Mal, dass mehrere Doktoren, dank Zeitreise, aufeinander treffen.

Dass die Wahl eines weiblichen Doktors viel Kritik hervor rufen würde, war bereits abzusehen. Jodie Whittaker ermutigt die Fans jedoch, keine Angst vor ihrem Geschlecht zu haben. Sie sei eine Feministin, die sich nicht sagen ließe, was sie zu tun hätte und was nicht, so der Telegraph. Diese Eigenschaften dürften sich auch in ihrer Rolle als Doktor positiv widerspiegeln. Um ihre Rolle geheim zu halten, habe sie viel lügen müssen und in Diskussionen über die Rolle, mit Ehemann und Agenten das Codewort „Clooney“ verwendet.
Chris Chibnall verriet der BBC gegenüber, er habe es bereits von Anfang an auf einen weiblichen Doktor abgesehen. Er sei froh, die Rolle an Jodie Whittaker geben zu können. Positive Zusprüche kamen auch von früheren Doctor Who Darstellern. Folgendes teilte Billie Piper, die als Rose den neunten und zehnten Doktor begleitete, dem neuen Doktor bei Twitter mit:

Doch noch haben Fans und Darsteller etwas Zeit, sich an die neue Doktorin zu gewöhnen. Erst zum diesjährigen Weihnachtsspecial wird Peter Capaldi seine Rolle als Doktor ablegen und in eine neue, weibliche, Gestalt regenerieren.
Sie sind noch kein „Whovian“? Staffel 1 der neuen Serie bietet einen guten Start in das Universum des Doktors. Wollen Sie nicht so weit in die Vergangenheit reisen, bietet auch Staffel 8 einen guten Einstieg, denn hier hatte der aktuelle Doktor, Peter Capaldi, seinen ersten Serienauftritt als Doktor.

Bildquellen:

  • Broadchurch: ©Studiocanal, itv

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*