Das ZDF beginnt mit den Dreharbeiten für eine neue High-End-Crime-Serie. In fünf Folgen à 60 Minuten spielt Iris Berben "Die Protokollantin". Abgründige Geschichte nach Ideen des Erfolgsautors Friedrich Ani (Der namenlose Tag) hat die Regisseurin und Drehbuchautorin Nina Grosse ("Das Wochenende") zu einer Serie ausgebaut und gemeinsam mit Samira Radsi (Deutschland 83) inszeniert. Wie so oft und den umfangreichen Dreharbeiten geschuldet, steht ein Sendetermin noch nicht fest.

Freya Becker (Iris Berben) ist Protokollantin in einem Morddezernat. Ihr Alltag könnte nicht langweiliger sein, schreibt sie doch Tag für Tag die Vernehmungen von Verbrechern nieder. Sie kennt sie alle, die Lügner, die Trickser, die Mörder, die armseligen Betrüger und feigen Verbrecher. In Freyas Kopf tönen die Stimmen derer wider, deren Aussagen sie nieder schreibt. Die Aussagen fügen sich zu Geschehnissen, die Geschehnisse reihen sich zu Taten zusammen und zum Schluss wird ein ganzer Handlungsstrang daraus. Freya lebt zurückgezogen und hat bis auf ihren Bruder Jo (Moritz Bleibtreu) kaum Kontakt zur Außenwelt, nachdem ihre Tochter elf Jahre zuvor verschwunden ist.

Eines Tages bekommt sie einen neuen Chef, Hauptkommissar Henry Silowski (Peter Kurth). Und mit der personellen Änderung ändert sich auch Freya Becker. Etwas, das schon lange in ihr schwelt, bricht aus ihr heraus. All die Geschichten der Opfer und Täter beginnen, ihren Tribut zu fordern.

Peter Kurth und Moritz Bleibtreu spielen die weiteren Hauptrollen. Außerdem dabei: Misel Maticevic, Katharina Schlothauer, Laura de Boer, Johannes Krisch, Timur Isik, Tinka Fürst, Zoe Moore, Jonas Dassler und andere.

Produziert wird das Format von der Constantin Television-Tochter MOOVIE (Oliver Berben und Jan Ehlert). Die Dreharbeiten dauern noch bis Mitte August 2017. Die Redaktion im ZDF haben Caroline von Senden und Alexandra Staib. 

Bildquellen:

  • Die Protokollantin: Bild: © ZDF und Alexander Fischerkoesen