Filmplakat "Der Vagabund von Texas"

Filmplakat „Der Vagabund von Texas“

Eine Verwechslung mit Folgen: Melody Jones (Gary Cooper) führt als gutmütiger Vagabund ein einfaches Leben ohne viel Aufsehen. Als er jedoch in das kleine Städtchen Payne Ville kommt, wird sein Leben schlagartig auf den Kopf gestellt. Die Bewohner des Ortes verwechseln ihn mit dem gefährlichen Revolverhelden Monte Jarrad, der als Postkutschenräuber die ganze Gegend in Atem hält. Zunächst nimmt Jones die ungewohnte Rolle an, ohne zu ahnen, in welche Gefahr er sich damit begibt. Als dann auch noch die schöne und clevere Cherry de Longpre (Loretta Young) ins Spiel kommt, auf deren Farm sich der echte Monte Jarred versteckt hält, droht die Situation zu heiß für den sofort blind verliebten Jones zu werden. Kann er dennoch Cherrys Herz erobern, ohne Jarreds nächstes Opfer zu werden?

Eine mit viel Augenzwinkern vorgetragene Western-Komödie mit dem jungen Gary Cooper („12 Uhr Mittags – High Noon“), der als leichtfertiger und zunächst wenig heroischer Melody Jones eine andere Facette seines umfangreichen Repertoires klassischer Western-Helden ausspielen darf. Regisseur Stuart Heisler liefert mit seiner geschickt inszenierten Parabel über die Leichtsinnigkeit eines Helden wider Willen ein Musterbeispiel für die grandiose Parodiefähigkeit des Genres, die in keiner Sammlung fehlen sollte.

 

Bildquellen:

  • Der_Vagabund_von_Texas: ©KochFilms
  • Vagabund_von_Texas: ©KochFilms