Elyas M’Barek steht als Pflichtverteidiger im "Der Fall Collini" vor Gericht. Sein Mandant, der 70-jährige Italiener Fabrizio Collini lebte über 30 Jahre lang unbescholten in Deutschland, bevor er einen angesehenen Großindustriellen in dessen Berliner Hotelsuite tötet. Was treibt einen völlig unbescholteten Mann zu einem Mord? Was hat Recht mit Gerechtigkeit zu tun? Fragen, die der Anwalt schnell klären muss, wenn er seinen Mandanten vor Gericht verteidigen will. Nach dem gleichnamigen Bestseller von Ferdinand von Schirach entstand "Der Fall Collini". Constantin Film bringt das spannende Gerichtsdrama am 18. April 2019 in die Kinos.

Über eine Pflichtverteidigung kommt der junge Anwalt Caspar Leinen (Elyas M‘Barek) zu einem spektakulären Fall. Sein Mandant lebt und arbeitet über 30 Jahre lang unbescholten und ohne Auffälligkeiten in Deutschland. Dann, von einem Moment auf den anderen, tötet der mittlerweile 70-jährige Italiener Fabrizio Collini (Franco Nero) anscheinend grundlos den angesehenen Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in dessen Berliner Hotelsuite. Für den angehenden Anwalt Caspar Leinen steht viel mehr auf dem Spiel als der Fall anfangs erwarten lässt. In seinem ersten Fall als Strafverteidiger ist er nicht nur von Berufs wegen involviert. Das prominente Opfer ist der Großvater seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) und war für den jungen Anwalt wie ein Ersatzvater. Als wäre die Verstrickung der Gefühle zum Opfer noch nicht genug, steht dem unerfahrenen Anwalt mit der Strafverteidiger-Legende Richard Mattinger (Heiner Lauterbach) einen Gegner, der ihm haushoch überlegen scheint.

Caspar Leinen muss unbedingt, die Motive seines Mandanten herausfinden, um auch nur den Ansatz einer Chance vor Gericht zu haben. Warum hat Fabrizio Collini ausgerechnet einen vorbildlichen Menschen wie Hans Meyer ermordet? Das öffentliche Interesse an dem Fall mit seinem sehr bekannten Opfer ist immens. Doch der Beschuldigte Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Der engagierte Caspar taucht immer tiefer in den Fall ein, gegen alle Widerstände. Die Konfrontation mit seiner eigenen Vergangenheit bleibt nicht aus und fordert ihm viel Selbstbeherrschung ab. Schließlich stößt er auf einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte und eine Wahrheit, von der niemand wissen will.

Basierend auf dem gleichnamigen Roman des Erfolgsautors Ferdinand von Schirach hat Regisseur Marco Kreuzpaintner ein spannungsgeladenes Drama inszeniert, das von einem der größten deutschen Justizskandale erzählt. Kinostar Elyas M’Barek zeigt sich in der Bestsellerverfilmung von einer neuen Seite. Auch die weiteren Rollen sind mit Alexandra Maria Lara, Franco Nero und Heiner Lauterbach namhaft besetzt.

„Der Fall Collini“ ist eine Constantin Film Produktion in Co-Produktion mit Seven Pictures und wird von Christoph Müller, Kerstin Schmidbauer und Marcel Hartges produziert. Martin Moszkowicz ist Executive Producer, Co-Produzent ist Stefan Gärtner. Gefördert wurde der Thriller vom Medienboard Berlin Brandenburg (MBB), dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF), der Filmförderungsanstalt (FFA) und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

Der Fall ColliniDie Fakten zu „Der Fall Collini“

  • Kinostart: 18. April 2019
  • Verleih: Constantin Film
  • Darsteller: Elyas M’Barek, Alexandra Maria Lara, Franco Nero, Heiner Lauterbach, Manfred Zapatka, Jannis Niewöhner, Rainer Bock, Catrin Striebeck, Pia Stutzenstein, Peter Prager, Hannes Wegener u.v.m.
  • Drehbuch: Christian Zübert sowie Robert Gold und Jens-Frederik Otto
  • Co-Produzent: Stefan Gärtner
  • Executive Producer: Martin Moszkowicz
  • Produzenten: Christoph Müller, Kerstin Schmidbauer, Marcel Hartges
  • Regie: Marco Kreuzpaintner

Bildquellen:

  • „Der Fall Collini“ – Plakat: Bild: © 2018 Constantin Film Verleih GmbH
  • „Der Fall Collini“ – Szene: Bild: © 2018 Constantin Film Verleih GmbH