„Der Club der roten Bänder“ gehört zu den Gewinnern des Deutschen Fernsehpreises 2016! Der Zuschauerliebling des Kölner Senders Vox wurde in Düsseldorf in der Kategorie „Beste Serie“ ausgezeichnet. Die tragikomischen Episoden aus dem Klinikalltag jugendlicher Patienten konnten sich erfolgreich gegen so starke Mitbewerber wie „Deutschland 83“ und „Weinberg“ durchsetzen. Darsteller Damian Hardung würdigte bei der Verleihung die autobiographische Romanvorlage von Albert Espinosa als „unvergleichliche Inspiration“. Für das Team der Serie sei durch den Fernsehpreis ein großer Traum wahr geworden. Bereits zur TV-Ausstrahlung der ersten Staffel begeisterte „Der Club der roten Bänder“ im Schnitt 2,5 Millionen Zuschauer.

In der Serie „Der Club der roten Bänder“ führen die Jugendlichen Leo (Tim Oliver Schultz), Jonas (Damian Hardung), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels), Toni (Ivo Kortlang) und Hugo (Nick Julius Schuck) ein ganz besonderes Leben: Anstatt Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, sich mit Freunden zu treffen oder in die Schule zu gehen, müssen sie eine lange Zeit im Krankenhaus verbringen. Obwohl die ungleichen Patienten in ihren früheren Leben nur wenig gemein hatten, spüren sie doch, dass sie die Zeit im Klinikum besser durchstehen können, wenn sie sich zusammentun. Kurzerhand gründen sie den „Club der roten Bänder“. Zwischen Leben und Tod, Rollstuhl-Rennen und Operationen, warmherzigen Besuchen und kühler Medizin entsteht unter den Teenagern eine immer tiefere Verbundenheit. Als Team erleben sie im Krankenhaus nicht nur viele Abenteuer, sondern auch wahre Freundschaft und unglaubliche Lebensfreude.
Ab dem 29. Januar 2016 ist der Serienhit auch fürs Home Entertainment auf DVD und Blu-ray erhältlich. „Club der roten Bänder“ – Staffel 1 erscheint mit zehn Folgen auf insgesamt drei DVDs und zwei Blu-rays. Im Bonusmaterial befindet sich die zweistündige Dokumentation „Club der roten Bänder – Eine Geschichte bewegt die Welt“.

Bildquellen:

  • Vox_HD: © Vox