„Austreten“ ist das Pendant zum Brexit, auf Bayrisch. Die Aussage des bayerischen Ministerpräsidenten Reitmayer auf einer Pressekonferenz, dass er austreten möchte, wird von der Presse fälschlicherweise als Austritt Bayerns aus der Bundesrepublik interpretiert, nicht aber als einfacher Gang zur Toilette. 

Die dialektreiche Heimatkomödie „Austreten“ erzählt die Geschichte einer zerrissenen Familie, die durch einen politischen Skandal wieder zusammenfindet. Gleichzeitig nimmt der Film eines der größten bayerischen Klischees aufs Korn: Bayerns Abspaltung von der Bundesrepublik Deutschland.

Neben den traumhaften Landschaften kommen in diesem Schmankerl auch die bayerische & fränkische Kultur und Mentalität nicht zu kurz. Das Ergebnis ist ein mit Humor geballter Film, der viel Charme versprüht. Mit von der Partie sind bekannte Schauspieler wie Eisi Gulp, Hubbi Schlemer und Markus Böker.

Als sich Ministerpräsident Reitmayer (Markus Böker) unüberlegt zum Austritt Bayerns aus dem Bund äußert, gerät er ins Schussfeld der Presse und taucht daraufhin unter. Ihren Vater suchend, starten Reitmayers Kinder Kathi (Tanja Schmidbauer) und Martl (Andreas Obermeier) einen Roadtrip, der ihnen die bayerische und fränkische Mentalität und Disparität näherbringt, sie dabei aber auch die Beziehung zu ihrem Vater überdenken lässt. Dieser meint seine Freiheit inzwischen an ungewohnter Stelle gefunden zu haben, doch um das Gleichgewicht in Familie und Volk wiederherzustellen, muss Reitmayer zurück in die Öffentlichkeit, denn auch in der Bevölkerung sorgen Souveränitätsgedanken für Schlagzeilen.

„Austreten“ ist ab Februar als Video on Demand und ab 31. März 2018 als DVD und Blu-Ray u.a. bei Amazon erhältlich!

Bildquellen:

  • Austreten: ©Schmidbauer Film