Es ist wohl der schlimmste Moment im Leben einer Mutter, wenn sie ihren Sohn leblos auffindet. Viele Mütter wären geschockt und geben in ihrer Verzweiflung ihre Hoffnung auf. Und mit der Hoffnung stirbt meist der letzte Funken Leben im tot geglaubten Körper. Nicht so bei Joyce Smith. Sie weigert sich strikt, gegen jede Vernunft und medizinische Prognosen, den Glauben an ihren Adoptivsohn John aufzugeben. Ob der Glaube an ihren Sohn und das Vertrauen in das Schicksal ihrem Sohn wider Leben einhaucht, das entscheidet sich ab dem 16. Mai in den Kinos. Dann startet die Verfilmung der wahren, aber unglaublichen Geschichte in den deutschen Kinos.

Die Geschichte ist so unglaubwürdig, aber sie basiert auf Tatsachen. John, der Adoptivsohn von Joyce Smith, bricht auf dem Missouri Lake durch die Eisschicht. Zu lange war der Junge unter Wasser, zu kalt das Wasser im See, als dass der junge Körper der Kälte etwas erwidern könnte. Nach der Rettung aus dem eisigen Nass liegt der Junge leblos auf dem Eis. Alles scheint verloren, kein Fünkchen Leben scheint in dem tot geglaubten Junge noch zu stecken.

Doch Joyce weigert sich, das scheinbar unausweichliche zu akzeptieren. Die eigenen Kinder blieben ihr versagt und nun soll das adoptierte Kind auch noch sterben. Ihr
starker Glaube inspiriert alle Menschen in ihrem Umfeld, für John zu beten. Und das, obwohl jegliche Erfahrungen in ähnlich gelagerten Fällen und sämtliche medizinische Prognosen gegen eine Genesung sprechen.

„Breakthrough – Zurück ins Leben“ ist der deutsche TItel. Der englische Originaltitel „The Impossible: The Miraculous Story of a Mother’s Faith and Her Child’s“ bringt den Inhalt des Kinofilms voll zur Geltung. Die fesselnde Geschichte will daran erinnern, dass Vertrauen und Liebe Berge versetzen können. Und manchmal ist auch ein Wunder drin. Der Film beruht auf dem eigenen Buch von Joyce Smith. Er wurde produziert von DeVon Franklin (Miracles from Heaven) und für die Leinwand von Grant Nieporte (Seven Pounds) adaptiert.

Details zu „“Breakthrough – Zurück ins Leben“

  • Regisseur: Roxann Dawson
  • Basierend auf: The Impossible: The Miraculous Story of a Mother’s Faith and Her Child’s
  • Drehbuch: Grand Nieporte
  • Besetzung: Chrissy Metz, Mike Colter, Topher Grace
  • Kinostart: Donnerstag, 16. Mai 2019
  • FSK: ab 12 Jahren freigegeben
  • Länge:117 Minuten

Bildquellen:

  • „Breakthrough – Zurück ins Leben“ – Szene: Bild: © 2000-2019 20th Century Fox