Nachdem es zu den ersten beiden Teilen bereits Sammler-Editionen mit den verlängerten Filmfassungen gab, lässt auch „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ damit nicht lange auf sich warten. Auch diesmal werden wieder einige zuvor ungesehene Minuten und dazu eine etwa 17 cm große Statue, die eine Szene aus dem Film darstellt sowie einige Bonus-Features geboten.

Im abschließenden Teil der Trilogie haben der Hobbit Bilbo Beutlin (Martin Freeman) und die 13 Zwerge unter der Führung von Thorin Eichenschild (Richard Armitage) den Berg Erebor erreicht. Nun müssen sie sich dem Drachen Smaug (Benedict Cumbermatch) stellen, der einen Schatz behütet, an dem nicht allein die Zwerge interessiert sind. Das erweckte Ungeheuer legt die nahe gelegene Stadt der Menschen kurzerhand in Schutt und Asche. Nur Bard (Luke Evans) versucht sich der Bestie zu stellen, um Esgaroth nicht tatenlos aufzugeben.

Mit Smaugs‘ Tod rückt der Erebor und der darin verborgene Drachenschatz in den Mittelpunkt: Die Elben und die Menschen verbünden sich, um über einen Anteil zu verhandeln, doch der zunehmend paranoide Thorin weigert sich, das Gold zu teilen. Damit verursacht er eine Schlacht, zu der sich auch die Ork-Armeen von Azog (Manu Bennett) und Bolg (John Tui) hinzugesellen.

Ab dem 26. November 2015 ist die Collector’s-Edition „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ erhältlich. Die umfangreiche Box kann man sich für derzeit 79,99 Euro bei dem Onlineanbieter Amazon sichern.

Bildquellen:

  • Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere: © Warner Bros./ MGM