Constantin Film bringt den Erfolgs-Roman „Auerhaus“ von Bov Bjerg auf die große Leinwand. Der Roman gehört zu den Senkrechtstartern des neuen Jahres und stand mehrere Wochen in den Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste.

Das Drehbuch für den Kinostreifen entsteht unter Mitarbeit des Autors. Produzent ist Oliver Berben. Erschienen ist der Roman im Aufbau-Verlag. Verleger Gunnar Cynybulk zeigt sich erfreut, dass Constantin den Stoff auf die Leinwand bringt. Im Bereich der Literaturverfilmung gäbe es kaum eine bessere Adresse. Oliver Berben habe mit seiner Verbindlichkeit und Leidenschaft überzeugt.

Geschichte über das Erwachsenwerden voller Humor

Produzent Berben hält „Auerhaus“ für ein „umwerfendes Buch“, das von der ersten Seite an begeistert. Die Geschichte über das Erwachsenwerden sei voller Humor und Herzenswärme. Die Charaktere einzigartig, wie auch die Sprache.

„Auerhaus“ erzählt von sechs Freunden und einem Versprechen: Ihr Leben soll nicht in Ordnern mit der Aufschrift Geburt/Schule/Arbeit/Tod abgeheftet werden. Deshalb gründen sie eine Schüler-WG und ziehen gemeinsam ins Auerhaus. Aber sie wollen nicht nur ihr Leben retten, sondern vor allem das ihres besten Freundes Frieder. Denn der ist sich nicht so sicher, warum er überhaupt leben soll.

Bov Bjerg erzählt mitreißend und einfühlsam von Liebe, Freundschaft und sechs Idealisten, deren Einfallsreichtum nichts weniger ist als Notwehr gegen das Vorgefundene. Ihr Ringen um das Glück ist auch ein Kampf um Leben und Tod.

Bildquellen:

  • Auerhaus: Bild: © Constantin Film Verleih GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*