"Backstabbing For Beginners" zeichnet den Kampf eines NGO-Mitarbeiters im Irak gegen scheinbar übermächtige Konkurrenz der Ölinterssenten nach. Basierend auf einer wahren Begebenheit. 

In „Backstabbing for Beginners“ geraten Theo James und Ben Kingsley in einen verhängnisvollen Strudel übler politischer Machenschaften. Besser lernt man von seinen Freunden als von seinen Feinden!

Irak, Ende der 90er. Als der junge Idealist Michael Sullivan als Koordinator des Öl-für-Lebensmittel-Programms eingestellt wird, geht für ihn ein Traum in Erfüllung. Mit seiner Hilfe soll das zerstörte Land wieder aufgebaut werden. Zur Seite steht Sullivan dabei sein Vorgesetzter und Diplomat Pasha. Pasha soll dem naiven Neuling beibringen wie das System funktioniert. Schnell muss Sullivan feststellen, dass es nur oberflächlich um die Interessen der Bevölkerung geht. Er kommt einer Verschwörung in den höchsten Riegen auf die Schliche.

Mit seinem Buch „Backstabbing for Beginners. My Crash Course in International Diplomacy” trug der ehemalige UN-Mitarbeiter Michael Soussan dazu bei, einen der größten bekannt gewordenen Korruptionsfälle der letzten Jahrzehnte aufzudecken.

In der Verfilmung muss der Brite Theo James („Die Bestimmung“-Reihe, „Underworld: Blood Wars“) schnell erkennen, dass die politische Realität nicht seinen Vorstellungen entspricht und wird zum Whistleblower. Den Angriff auf Moral und Gewissen verantwortet Oscar-Preisträger Sir Ben Kingsley  als zwielichtiger Diplomat.

Ganz oben auf der politischen Agenda agieren auch Jacqueline Bisset („Domino“), Rossif Sutherland („Mekong Rush – Renn um dein Leben“) und Rachel Wilson („Saw 3D – Vollendung“). Unter der Regie des Dänen Per Fly („Unter die Haut – Gefährliche Begierde“) zeigt „Backstabbing For Beginners“auf, wie der positive Grundgedanke internationaler Hilfsprogramme eliminiert wird.

„Backstabbing For Beginners“ kommt am 20. November auf DVD, Blu-Ray und Video on demand!