Kim Riedle war für ihre Hauptrolle als Angie in „Back for Good“ für den Deutschen Filmpreis 2018 nominiert. Der Film ist eine gut ausbalancierte Tragikomödie über drei Frauen aus drei Generationen, die zusammen ins Chaos stürzen und am Ende über sich hinaus wachsen.

Reality-TV-Sternchen Angie muss nach ihrem Drogenentzug wieder zurück zu ihrer Mutter ziehen. Als diese einen Zusammenbruch erleidet, hat Angie plötzlich ihre pubertierende Schwester an der Backe, dabei will sie einfach nur wieder zurück ins Fernsehen.

„Back for Good“

TV-Sternchen Angie kommt frisch aus dem Drogenentzug. Eigentlich ein PR-Gag, um ins Dschungelcamp zu kommen, doch plötzlich ist der Freund und Manager weg und keiner ihrer Freunde will was von ihr wissen. Also zieht sie zurück zu ihrer verhassten Mutter Monika in ihr Heimatkaff. Ähnlich schwer hat es Angies pubertierende Schwester Kiki: Wegen ihrer Epilepsieerkrankung besteht Monika darauf, dass sie einen Schutzhelm trägt. Dieser isoliert sie effektiv von allen anderen Teens. Da bleibt nur das Internet. Aber statt Zuspruch für ihr dilettantisches Tanzvideo, machen ihr fortan ein paar Cybermobber das Leben zur Hölle. Dabei will Kiki doch einfach nur dazugehören. Ein Gefühl, das Angie sehr gut kennt. Als sie die Luftmatratze neben Kikis Bett bezieht, ist sie für ihre kleine Schwester wie ein Engel mit Silikonbrüsten. Und auch Angie fühlt sich ihrer kleinen Schwester unerwartet verbunden. Bis Monika nach einem Zusammenbruch ins Krankenhaus kommt und Angie wirklich Verantwortung für Kiki übernehmen muss. 

„Back for Good“ ist seit dem 1. November 2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich. 

 

Bildquellen:

  • Back_for_Good: © 2018 EuroVideo Medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
  • Back_for_Good: © 2018 EuroVideo Medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten.