„American Gods“-Fans aufgemerkt: Die Darsteller Ricky Whittle, Bruce Langley und Pablo Schreiber aus der US-Erfolgsserie werden bei der German Comic Con Dortmund 2017 auftreten. Die Convention läuft am 9. und 10. Dezember 2017 in der Westfalenhalle. Derweil ist Staffel 2 von „American Gods“ in der Vorbereitung.

Die German Comic Con (GCC) orientiert sich ganz an dem Vorbild der San Diego Comic Con und der New York Comic Con und lud auch dieses Jahr wieder zahlreiche Hollywood-Größen, Comic- und Serien-Stars ein, die di eFans hautnah erleben durften. Der bisherige Erfolg der Concention spricht Bände: Die erste GCC 2015 in Dortmund zählte bereits über 30 000 Besucher, was auch 2016 nicht abnahm. 2017 ist Dortmund am 9. und 10. Dezember neben den bereits stattgefundenen German Comic Cons in Frankfurt, München und Berlin eine von vier GCC-Städten.

Das Star-Trio aus „American Gods“

Neben Stars u. a. aus dem „Star Wars“-, „Game Of Thrones“-, „Buffy“- und „Prison Break“-Universum sind ebenfalls drei der Darsteller aus der in diesem Jahr gestarteten „American Gods“-Verfilmung zugegen: Pablo Schreiber ist bekannt aus über 50 Filmen und Serien, unter anderem „13 Hours“, „The Brink“, „The Wire“, „Orange Is The New Black und „Law and Order“. Seine Rolle in „American Gods“ ist die des Mad Sweeney. Ricky Whittle (Bild oben) machte sich einen Namen durch seine Rolle als Calvin Valentine in der Seifenoper „Hollyoaks“. Er spielte als Daniel Zamora in der Serie „Mistresses“ und als „Lincoln“ in der Science-Fiction-Serie „The 100“. In „American Gods“ verkörpert Whittle den Protagonisten Shadow Moon. Bruce Langley spielte im Horrorfilm “Deadly Waters”, dem Spielfilm „Beyond the Edge“ und in der US-Serie „Spartacus“ mit. In „American Gods“ übernimmt Langley den „Technical Boy“.

Machtkampf zwischen alten und neuen Göttern

Basierend auf der Idee, dass die Götter unter uns auf der Erde leben, erzählt „American Gods“ von einem Machtkampf zwischen den alten mythologischen Gottheiten gegen die immer stärker werdenden modernen Götter. Die von Kritikern und Zuschauern gefeierte Erfolgsserie von Bryan Fuller und Michael Green wurde auf dem US-Sender Starz am 30. April 2017 zum ersten Mal ausgestrahlt.

Eine der meist gesehen Serien

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Neil Gaiman aus dem Jahr 2001. Das Buch verbindet Elemente der Fantasy mit verschiedenen Aspekte klassischer und moderner Mythologie sowie amerikanischer Folklore. Im deutschsprachigen Raum ist die erste Staffel seit dem 1. Mai 2017 beim Streaming-Anbieter Amazon Video verfügbar. Sie ist dort die derzeit meist gesehene Serie in über 100 Ländern, inklusive Deutschland. Als Blu-ray und Video on Demand ist Staffel 1 von „American Gods“ bei Studiocanal seit Ende Juli 2017 erhältlich.

Staffel 2 erscheint wohl Mitte 2018

Bereits seit Juni dieses Jahres ist angekündigt, dass „American Gods“ in die zweite Staffel geht. Sie wird voraussichtlich Mitte 2018 erscheinen. Bekannt ist bisher, dass die neue Season wie Staffel 1 aus mindestens acht Folgen bestehen soll. Genügend Material bietet nach Aussagen des Autors Neil Gaimans die Romanvorlage auf jeden Fall, zumal er mit dem Gedanken spielt, eine Fortsetzung zu schreiben. Doch jetzt warten die Fans erst einmal sehnsüchtig auf den Part aus dem Buch, in dem Shadow in einem kleinen, idyllischen Örtchen namens „Lakeside“ untertaucht. Zudem stellt sich die Frage, wie es mit der Handlung weitergeht, nachdem Easter die Ernte auf der ganzen Welt als eine Art Druckmittel verwendet? Die nächste Station lautet „House On The Rock“! Man darf gespannt sein!

Bildquellen:

  • Logo German Comic Con Dortmund: © German Comic Con
  • American Gods Season 1 2017: © Studiocanal